Startseite>Arch Linux unkompliziert auf dem RasPi 2 einrichten
Aus Raspberry Pi Geek 06/2015

Arch Linux unkompliziert auf dem RasPi 2 einrichten (Seite 3)

Abbildung 3: Mit einem kompatiblen USB-Stick und den richtigen Einstellungen übernimmt Wicd die Steuerung des WLAN-Zugangs.

Abbildung 3: Mit einem kompatiblen USB-Stick und den richtigen Einstellungen übernimmt Wicd die Steuerung des WLAN-Zugangs.

Als Browser kommt bei RaspArch Firefox zum Einsatz, eventuell wäre hier allerdings der schnelle Midori-Browser die bessere Wahl (sudo pacman -S midori). Die Grafikabteilung ist mit Gimp, Imagemagick und einem Bildbetrachter bestückt. Die weitere Software-Ausstattung machen die üblichen LXDE-Werkzeuge wie der Dateimanager PcmanFM, das LX-Terminal und der Editor Leafpad aus. Spätestens beim Testen des Editors merken Sie allerdings, dass LXDE noch mit einer englischen Tastaturbelegung arbeitet. Sie korrigieren dies, indem Sie den Inhalt aus Listing 10 in die neu anzulegende Datei /etc/X11/xorg.conf.d/20-keyboard.conf einfügen und den X-Server neu starten. Melden Sie sich dazu einmal kurz ab und wieder an.

Listing 10

 

Section "InputClass"
  Identifier "keyboard"
  MatchIsKeyboard "yes"
  Option "XkbLayout" "de"
  Option "XkbVariant" "nodeadkeys"
EndSection

Außerdem steht es Ihnen frei, das System – in den Grenzen der beschränkten Möglichkeiten des RasPi – nach Herzenslust mit Software aus der Paketverwaltung zu bestücken. Sogar der AUR-Helper Yaourt ist von Haus aus vorinstalliert, sodass sich zahlreiche proprietäre Anwendungen mit wenigen Kommandos installieren lassen. Mehr Komfort bieten allerdings alternative AUR-Helper wie Pacaur, da diese beispielsweise Abfragen kombinieren, sodass Sie nicht immer wieder während des Paketbaus eingreifen müssen.

Fazit

Im Vergleich zum offiziellen Arch Linux ARM für den Raspberry Pi [5] sparen Sie mit RaspArch beim Einrichten des Systems einige Zeit. Inklusive der Vorarbeiten können trotzdem rund 90 Minuten bis zum ersten Start der Desktop-Umgebung vergehen. Den Großteil verschlingt dabei das Kopieren der über 60 000 Dateien auf die SD-Karte – ein USB-3.0-fähiger Kartenleser beschleunigt den Vorgang nicht unerheblich.

Der Arch-Linux-Ableger eignet sich für Anwender, die sich nicht scheuen, ab und an die Konsole zu nutzen. RaspArch arbeitet zusammen mit LXDE genauso flüssig, wie man es von einer grafischen Umgebung auf dem Raspberry Pi eben erwarten darf. Für ein noch schlankeres und schnelleres System entfernen Sie LXDE und nutzen nur den darunterliegenden Fenstermanager Openbox oder installieren einen der zahlreichen anderen Fenstermanager.

Der größte Vorteil von RaspArch ist die Vereinfachung der Installation von Arch Linux. Selbst Linux-Anfänger sollten keine Probleme mit dem Aufsetzen des Systems haben. Eine normale Installation von Arch-Linux erfordert dagegen einen versierten Anwender oder sehr viel Geduld beim Lesen und bei Versuch und Irrtum. RaspArch schont da Zeit und Nerven. 

DIESEN ARTIKEL ALS PDF KAUFEN
EXPRESS-KAUF ALS PDFUmfang: 5 HeftseitenPreis €0,99
(inkl. 19% MwSt.)
€0,99 – Kaufen
RASPBERRY PI GEEK KAUFEN
EINZELNE AUSGABE Print-Ausgaben Digitale Ausgaben
ABONNEMENTS Print-Abos Digitales Abo
TABLET & SMARTPHONE APPS
Deutschland