Weltweiter Rund- und Amateurfunkempfang mit dem SDRplay RSP2pro

© SDRplay Ltd.

Tux-Funk

Der SDR-Empfänger RSP2pro von SDRplay bringt Amateurfunk auf den Raspberry Pi.

Bei klassischen Amateurfunkempfängern bestimmt die verbaute Hardware die Austattungsmerkmale. Insbesondere Filter, die die Bandbreite eingrenzen, aber auch die Demodulation der verschiedenen Sendearten treiben die Preise solcher Geräte nach oben. Anders ist das bei Geräten auf Basis von Software Defined Radio (SDR): Zwar kommt es auch hier auf hochwertige Komponenten an, doch bezieht sich das vor allem auf den direktabtastenden Schaltkreis. Früher ließen sich SDR-Empfänger ausschließlich via Rechner bedienen; heute erscheinen zunehmend Geräte, die über eigene Bedienelemente verfügen.

Der Hersteller SDRplay [1] bietet Empfänger in verschiedenen Ausführungen an. So gibt es den einfachen RSP1A mit lediglich einem Antenneneingang und anderen Einschränkungen sowie den RSP2 mit zwei Antenneneingängen und erweiterten Leistungsmerkmalen. Der hier besprochene RSP2pro [2] – er kostet im Versandhandel um die 240 Euro – steckt zusätzlich in einem Metallgehäuse, was sich bezüglich der Abschirmung positiv bemerkbar macht. Die Tabelle "SDRplay RSP2pro: Technische Daten" fasst seine wichtigsten Ausstattungsmerkmale zusammen. Als Spitzenmodell gibt es noch den RSPduo, der über zwei Empfängerzüge verfügt.

Abbildung 1 zeigt die Rückseite des RSP2pro mit den Anschlüssen. Links finden Sie den Anschlussblock für Antennendrähte; die Antenne kommt an die Klemme P. Wenn möglich, verbinden Sie N und GND mit Erde, zum Beispiel einem Heizungsrohr. Dieser Anschluss eignet sich allerdings nur für Frequenzen bis 30 MHz, also für Lang-, Mittel- und Kurzwelle. Die beiden Anschlüsse ANT B und ANT A bedienen Antennen mit Koaxialkabelanschluss, sie lassen sich für den gesamten Empfangsbereich des Geräts nutzen.

[...]

Auf RasPi-Geek.de finden Sie alle Print-Artikel, die bisher in Raspberry Pi Geek erschienen sind. Damit steht Ihnen ein gut bestücktes Archiv inklusive der Beiträge der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Alle Artikel stehen 12 Monate nach der Erstveröffentlichung kostenlos zur Verfügung. Für ausgesuchte Beiträge aus den letzten sechs Ausgaben fällt eine kleine Gebühr an, für die Sie dann ein PDF des Artikels erhalten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 7 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Aktuelle Ausgabe

06/2019
Home Improvement

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Extrem genau

    Mit einem A/D-Wandler messen Sie bei Bedarf Spannungen. Der MCP3424 macht dabei konstruktionsbedingt eine gute Figur.

  • Verbindungsaufnahme

  • Süßer Wecker

    Dem RasPi fehlen sowohl eine Echtzeituhr als auch ein BIOS, ein zeitgesteuertes Wecken erfordert also Zusatzkomponenten. Hier springt der Witty Pi Mini in die Bresche, ein µHAT von UUGear.

  • Windows to go

    Das Aufsetzen zuverlässiger und sicherer Remote-Desktop-Lösungen erfordert einiges Know-how. Die RasPi-basierte Pinbox von Pintexx reduziert den Konfigurationsaufwand auf ein Minimum.

  • Prima Klima

    In Museen ist es Pflicht, zu Hause nützlich: das permanente Prüfen und zentrale Erfassen der Feuchtigkeit und Temperatur in Räumen.

  • Auf einen Blick

    Ein maßgeschneiderter Infoscreen auf RasPi-Basis mit stromsparendem E-Ink-Display zeigt Termine, Bilder, Mitteilungen und Wetterinformationen an.

  • Sanft berührt

    Mit einem RasPi und dem Controllermodul PiXtend lassen sich mühelos Roboterarme ansteuern und deren Bewegung automatisieren.

  • Popcorn-Kino

    Mit Kodi 18.0 unterstützt LibreELEC 9.0 jetzt die von vielen Streaming-Diensten genutzte DRM-Verschlüsselung. Die Integration von Netflix, Amazon und Co. erfordert allerdings Handarbeit.

  • So nah und doch so fern

    Der RasPi kommt häufig als Server oder Steuerrechner für spezielle Zwecke zum Einsatz. Mit Anydesk erhalten Sie dazu eine Steuersoftware mit grafischer Oberfläche.

  • Eingebettet

    Funkmodule, Displays und Analysegeräte für den Raspberry Pi: Auf der Embedded World präsentieren sich zahlreiche Unternehmen interessierten Elektronikbastlern und Entwicklern.