01/16

Er rennt und rennt un rennt. Wer, der RasPi? Der natürlich auch. Gemeint ist aber in diesem Fall ein Hamster, genauer gesagt, zwei. Die beiden Mitbewohner von Software-Entwicklerin Michelle Leonhart aus Los Angeles absolvieren nämlich jede Nacht ein erstaunliches Laufpensum. Ob es wirklich bis zu vier Marathons sind, wie landläufig behauptet wird, wollte Leonhart nachmessen. Klar, dass da ein RasPi eine zentrale Rolle spielt. Aber auch der Mini-PC wird zum Dauerläufer, wenn Sie ihm mit einer USV über einen Abbruch der Stromversorgung hinweghelfen. Wir stellen in der aktuellen Ausgabe zwei Varianten vor, die zum Teil clevere Zusatzfunktionen mitbringen. Da lohnt es sich, genau hinzuschauen und eventuell einen Euro mehr zu investieren.

Außerdem lesen Sie in deser Ausgabe:

  • Mit einem Reverse Proxy auf einem RasPi den Zugriff aufs LAN steuern
  • Mit FullPageOS im Handumdrehen ein robustes Kiosk-System einrichten
  • Preiswerte CW2 Pi USV+ und S.USV pi advanced mit Echtzeit-Uhrchip im Test
  • Studentenprojekt: Bike-Logger für Fahrrad und Motorrad
Get it on Google Play
Umfang: 92 Heftseiten
Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

free Editorial 01/2016

Effizienter Datenschutz

free Aktuelle Software im Kurztest

Angetestet

free Raspberry Pi als Synchronisierungszentrale einsetzen

Umschlaghafen

free Raspberry Pi per Sprache steuern

Aufs Wort

free FullPageOS macht aus dem RasPi einen Internetkiosk

Bildschirmfüllend

free Ubuntu Maté auf dem Raspberry Pi

Erfrischungsgetränk

free Reverse Proxy auf dem Raspberry Pi mit Nginx

Fernzugriff

free Schallpegel mit einem RasPi, PT8005 und FHEM protokollieren

Ruhezone

free Nautische Navigation mit dem RasPi und OpenCPN

Kurs halten

free Daten-Logging am Fahrrad und Motorrad mit dem RasPi

On the road

, , , , , , , ,

Dieses Heft kaufen

Besuchen Sie unseren Onlineshop
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play
Deutschland
Express-Kauf als PDF

Umfang: 92 Heftseiten

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Dieses Heft kaufen

TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play
Deutschland
Express-Kauf als PDF

Umfang: 92 Heftseiten

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Aktuelle Ausgabe

02/2018
Digital Signage

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Neues auf der Heft-DVD

    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial des Raspberry Pi. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur die neusten Distributionen für den RasPi und Co., sondern gleichzeitig auch die passenden Programme zu den Artikeln.

  • Ferngebootet

    Das Booten über das Netzwerk beherrscht auch der RasPi 3 – und bietet damit sehr viel mehr Flexibilität, als Sie mit SD-Cards erzielen können.

  • Bleibende Werte

    Ein EEPROM dient dazu, Daten auch nach Abschalten der Energiezufuhr zu speichern, etwa als Kanalspeicher in Autoradios. Wir zeigen, wie Sie einen solchen Speicher beschreiben und wieder auslesen.

  • Auf Wolke 1

    Mit einem schnellen Netzwerkanschluss und einer SATA-Schnittstelle dient sich der Odroid HC1 als NAS-Alternative an – allerdings nicht für jedermann.

  • Wohnungsfunker

    Der kompakte Router GL.iNet dockt problemlos am Raspberry Pi an und erweitert diesen um einen Access Point samt Server-Funktion.

  • Satter Sound

    Mit zwei ICs am I2S-Bus und ein paar zusätzlichen Bauteilen erweitern Sie den Raspberry Pi um eine Soundkarte, die keine Kontaktmöglichkeit mit gängigem HiFi-Equipment scheut – von Klinke und RCA bis IEC60958, Koax-S/PDIF oder optischem TOSLINK.

  • Wer klopfet an?

    Wechselsprechanlagen mit Bild- und Tonübertragung gibt es zwar von der Stange, allerdings zu gesalzenen Preisen. Günstiger und obendrein flexibler ist ein Eigenbau mit Pi Zero und RasPi 3.

  • Wiedergeburt

    Mit dem Keyrah-Tastaturadapter und einem Raspberry Pi machen Sie aus einem defekten C64 eine optimale Emulator-Station, bei der Sie die originale Tastatur und die Joystick-Ports nutzen.

  • Kleine Nachtmusik

    Waveform8 beseitigt einige Ecken und Kanten des Vorgängers Tracktion – und macht die DAW endgültig fit für den Einsatz auf dem Raspberry Pi.

  • Recycling

    Mit einer Dockingstation lassen sich ausgemusterte IDE/SATA-Festplatten im 2,5- und 3,5-Zoll-Format am Raspberry Pi betreiben. Mit dem Samba-Server gliedern Sie den Mini-Rechner dann als Datenspeicher in Ihr lokales Netzwerk ein.