Buchtipps

Lesefutter

 

Coole Projekte mit Raspberry Pi

Das "Projekte-Kochbuch" von E.F. Engelhardt zählt schon zu den Klassikern zum Raspberry Pi und liegt mittlerweile in der dritten Auflage vor. Der für Einsteiger geschriebene Band behandelt in der ersten Hälfte Grundlegendes, wie den Zugriff mit Tastatur und Bildschirm versus Headless-Betrieb via SSH. Kurze Workshops zu Themen wie Löten und Programmieren runden diesen Teil ab. Erst die zweite Hälfte des Buchs widmet sich dann den Projekten. Dazu zählen unter anderem das Einrichten eines Druckservers (auch mit Airprint), das Installieren einer Webcam und das Koppeln einer IP-Kamera mit dem Raspberry Pi. Auch der Multimedia-Einsatz als drahtloser Streaming-Server oder fast schon obligatorischer XBMC-Mediaserver mit OpenELEC kommt nicht zu kurz. Im pfiffigen Projekt "Open Streetview Car" versieht Engelhardt ein ferngesteuertes Modellauto mit einer drahtlosen USB-Webcam, wobei die begrenzte Rechenleistung des RasPi allerdings die Auflösung auf 320 x 240 Pixel begrenzt. Aller vorgestellten Projekte beschreibt der Autor sehr ausführlich und geht teilweise auf recht spezielle Aspekte ein, die nur für einige Anwender relevant sein dürften. Karsten Günther (jlu)

Info

E.F. Engelhardt

Coole Projekte mit Raspberry Pi

3. Auflage, Franzis 2013

256 Farbseiten, Softcover

ISBN 978-3-645-60260-0

24,95 Euro (E-Book 14,99 Euro)

Foto und Video mit Raspberry Pi

Im neuen Projekte-Kochbuch zum Raspberry Pi stellt E.F. Engelhardt ausschließlich Basteleien rund um Foto und Video vor. Das relativ hochpreisige Buch beschreibt in zwölf Kapiteln genauso viele Hardwareprojekte. Zunächst zeigt der Autor, wie man Raspberry-Pi-Kameramodul an den Mini-Rechner anschließt, anschließend baut er dann auf knapp 40 Seiten einen Scanner zum programmierbaren Kameraschlitten um. Auf ebenfalls 40 Seiten versucht Engelhardt das Kameramodul in eine halbwegs verwendbare Digitalkamera umzuwandeln. Der Nutzen bleibt allerdings fraglich, da deren optische Eigenschaften denen einer einfachen Webcam entsprechen. Schon interessanter erscheint da die Variante, die Fernbedienung einer DSLR zu modifizieren, um sie automatisch via Raspberry Pi anzusteuern. Es folgen weitere Projekte, die meist das Kameramodul verwenden und im Bau einer Videokamera gipfeln. Die abschließende Anwendung zur Gesichtserkennung basiert nur auf Windows-Software. Viele der im Buch vorgestellten Projekte stellen handwerklich recht hohe Anforderungen, sodass man vor dem Kauf kurz überdenken sollte, ob die eigenen Fähigkeiten für eine Realisierung ausreichen. Karsten Günther (jlu)

Info

E.F. Engelhardt

Foto und Video mit Raspberry Pi

Franzis 2014

242 Seiten, Softcover

ISBN 978-3-645-60314-0

30,00 Euro

Raspberry Pi für Dummies

Eigentlich müsste das RasPi-Kompendium aus dem Hause Wiley-VCH "für Schlauberger" statt "für Dummies" heißen, schafft es doch das Autorenduo McManus/Cook, zum kleinen Preis eine erstaunliche Bandbreite an Themen allgemeinverständlich aufzubereiten. Dabei bleibt kaum ein Aspekt des Raspberry-Einsatzes außen vor, das Themen-Potpourri spannt sich von der Anschaffung des Boards samt Zubehör über einen Raspbian-Grundkurs bis hin zur Programmierung in Scratch und Python sowie einfachen Schaltungsprojekten. Man fragt sich allerdings, warum die Autoren den Einsatz völlig überdimensionierter Software wie Gimp oder LibreOffice auf dem RasPi breit auswalzen, dagegen ideal für den Minirechner geeignete Anwendungen wie Retro-Konsolen-Emulation nahezu außen vor lassen. Auch Informationen zu Hardware-Erweiterungen fehlen weitgehend, lediglich Gertboard und Pi Face kommen kurz zur Sprache. Dafür finden sich am Schluss des Buchs wieder tolle Schmankerl in Form praxisnaher Software-Tipps und weiterführender Projektideen. Als sehr nützlich dürfte sich in der Praxis auch der Troubleshooting-Anhang mit zahlreichen guten Rezepten zur Fehlerbehebung erweisen. Diesen ebenso hilfreichen wie preiswerten Band sollte sich jeder Einsteiger als Ergänzung zu seinem frisch angeschafften Raspberry gönnen. (jlu)

Info

Sean McManus, Mike Cook

Raspberry Pi für Dummies

Wiley-VCH 2014

400 Seiten, Softcover

ISBN 978-3-527-71026-3

19,99 Euro

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Der Raspbian-Desktop LXDE im Detail

    Das Lightweight X11 Desktop Environment, oder kurz LXDE, sorgt dafür, dass auch auf dem Raspberry Pi alle Vorteile einer leistungsfähigen grafischen Benutzerschnittstelle zur Verfügung stehen.

  • Editorial 01-02/2017

    Viele Single-Board-Computer benötigen proprietäre Software-Komponenten zum Funktionieren. Das schränkt die Leistungsfähigkeit, Sicherheit und die Entwickler-Community ein. Selbst der RasPi 3 plagt sich noch mit einem solchen "Blob" herum.

  • Raspberry Pi als Datei- und Drucker-Server

    Dank seines geringen Stromverbrauchs eignet sich der RasPi optimal für den Einsatz als rund um die Uhr laufender Home-Server. Dabei lässt er sich innerhalb kürzester Zeit sehr flexibel an die eigenen Wünsche anpassen.

  • Raspberry-Pi-Klon SolidRun HummingBoard aus Israel

    Mit Quad-Core-Power, mehr Speicher und schnelleren Interfaces soll das HummingBoard dem Raspberry Pi Konkurrenz machen. Trotz weitgehender Kompatibilität der Schnittstellen steckt der Teufel hier, wie so oft, im Detail.

  • Das Touchscreen-Display der Raspberry Pi Foundation im Test

    Lange mussten die RasPi-Fans auf das offizielle Display mit Touchscreen warten. Die Geduld hat sich gelohnt: Mit 7 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln bietet der neue Bildschirm für viele Projekte genau die richtige Lösung.

Aktuelle Ausgabe

04/2019
TV & Multimedia

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Finger weg

    Ein Temperatursensor verrät, ob Sie einen Gegenstand gefahrlos berühren dürfen. Beim Messen brauchen Sie dabei noch nicht einmal Kontakt zum Objekt.

  • Aus einer Hand

    Um einen Mikrocontroller zu programmieren, genügt ein Raspberry Pi. Wir zeigen, was Sie dazu noch benötigen.

  • Im Gleichtakt

    Synchronisierte Live-Loops und selbst erstellte Funktionen helfen dabei, Sonic Pi wie ein Live-Instrument zu spielen.

  • Mach mal

    Das Ftduino-Modul schlägt die Brücke zu Fischertechnik und ermöglicht es unter anderem, einen Drei-Achsen-Roboter anzusteuern.

  • Eleganter Diener

    Jeden Morgen dieselben Handgriffe, um zu sehen, ob die S-Bahn fährt und wie das Wetter wird? Ein cleverer Infoscreen auf RasPi-Basis automatisiert den Vorgang.

  • Bienenflüsterer

    Bienenzüchter, die ihre Völker besser kennenlernen möchten, müssen die fleißigen Insekten nicht pausenlos stören. Mit einem Raspberry Pi und verschiedenen Sensoren überwachen sie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und bald auch das Gewicht des Bienenstocks.

  • Beerige Musik

    Für echten Hi-Fi-Sound braucht es mehr als einen kleinen Bluetooth-Brüllwürfel. Mit Volumio und einem Raspberry Pi rüsten Sie Ihre klassische Hi-Fi-Anlage mit smarten Funktionen auf.

  • Ton ab!

    Auf den ersten Blick erscheint der RasPi zu schwachbrüstig für den Betrieb leistungshungriger DAW-Software. Doch der Schein trügt.

  • Himbeer-TV

    Der DVB TV µHAT rüstet den Raspberry Pi mit einem DVB-T/T2-Tuner auf. Die deutsche TV-Landschaft schränkt dessen Möglichkeiten allerdings ein.

  • Git à la RasPi

    Mit wenigen Handgriffen zum Git-Hoster: Die dezentrale Arbeitsweise von Git erleichtert in Kombination mit der Netzwerkfähigkeit des RasPi das Verwalten von Quellcode.