Den Raspberry Pi mit Anydesk fernsteuern

© olegdudko, 123RF

So nah und doch so fern

Der RasPi kommt häufig als Server oder Steuerrechner für spezielle Zwecke zum Einsatz. Mit Anydesk erhalten Sie dazu eine Steuersoftware mit grafischer Oberfläche.

Sowohl Administratoren als auch engagierte Heimanwender, die Freunden oder Kollegen bei Problemen mit dem PC helfen möchten, nutzen dazu oft Remote-Desktop-Lösungen. Das zu diesem Zweck häufig verwendete Programm Teamviewer [1] krankt dabei an mehreren Stellen, die vor allem in heterogenen, gewachsenen IT-Infrastrukturen Probleme bereiten. So sind die einzelnen Versionen der Software untereinander nicht kompatibel, sodass auf allen beteiligten Rechnern stets dieselbe Version der Applikation installiert sein muss.

Der Einsatz älterer Varianten auf aktuellen Linux-Distributionen scheitert zudem oft wegen veralteter Abhängigkeiten, sodass quasi ein Update-Zwang besteht. Doch es geht auch anders: Das Programm Anydesk [2] möchte diese Defizite bei der Fernsteuerung und Fernwartung von Rechnern vermeiden. Zudem gibt es auch eine Version für den Raspberry Pi, über die sich der Mini-Rechner fernsteuern lässt. Welche Anwendungsszenarien sich daraus ergeben, klärt unser Test.

Anydesk

Die von dem in Stuttgart und Berlin ansässigen Unternehmen Anydesk entwickelte gleichnamige Remote-Desktop-Lösung steht für den privaten Einsatz kostenfrei zur Verfügung. Es gibt die Software in Versionen für Linux (auch auf dem Raspberry Pi), FreeBSD, Mac und Windows [3]. Für den kommerziellen Einsatz fallen Lizenzkosten an, wobei Anydesk dafür verschiedene Lizenzmodelle anbietet.

[...]

Auf RasPi-Geek.de finden Sie alle Print-Artikel, die bisher in Raspberry Pi Geek erschienen sind. Damit steht Ihnen ein gut bestücktes Archiv inklusive der Beiträge der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Alle Artikel stehen 12 Monate nach der Erstveröffentlichung kostenlos zur Verfügung. Für ausgesuchte Beiträge aus den letzten sechs Ausgaben fällt eine kleine Gebühr an, für die Sie dann ein PDF des Artikels erhalten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Editorial RPG 03/2015

    Als die Raspberry Pi Foundation das überarbeitete Modell B+ präsentierte, waren durchaus einige RasPi-Fans ein wenig enttäuscht. Die vier USB-Ports und die stabilere Stromversorgung kamen vielen Bastlern gelegen, doch die RasPi-Community wartete sehnlich auf ein Modell mit mehr Leistung. Der unerwartet schnell präsentierte Raspberry Pi 2 versöhnt die Gemeinschaft nun wieder.

  • Die CPU des OpenELEC-Raspberry-Pi übertakten

    Der Raspberry Pi glänzt nicht gerade mit überbordender Rechenleistung. Damit die oft aufwendigen Animationen von Kodi und das Abspielen hochauflösender Videos ihn nicht überfordern, dürfen Sie ihn übertakten – mit offiziellem Segen.

  • Editorial 03-04/2018

    Für Raspberry-Pi-Benutzer hat das neue Jahr mit gleich zwei guten Nachrichten begonnen. Die eine dreht sich um etwas, das dem RasPi fehlt, die andere um etwas, das er neu dazubekommen hat.

  • Bücher rund um den Raspberry Pi

    Rund um den Raspberry Pi haben Verlage weltweit eine breite Palette an Büchern auf den Markt geworfen. Die zum Teil umfangreichen Ausgaben versprechen umfassendes Wissen zum Mini-PC. Unsere Bücherecke nimmt einzelne Bücher unter die Lupe und zeigt, was Sie erwartet und ob sich der Kauf lohnt.

  • Headless-Konfiguration für den Raspberry Pi

    Mit dem schönen Wort "headless" bezeichnet man auf Neuhochdeutsch den Einsatz eines RasPi ohne Tastatur und Monitor. Dabei hilft das vielseitige Paket OpenSSH.

Aktuelle Ausgabe

10/2019
Raspberry Pi 4B

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Sonnige Zeiten

    UV-Strahlung ist für das menschliche Auge unsichtbar, was sie umso gefährlicher macht. Die Höhe der tatsächlichen Belastung verrät Ihnen das Selbstbauprojekt UV-Sensor.

  • Gut verpackt

    Für das Ansteuern kleiner Displays gibt es keine Programme von der Stange. Mit Python und einer Pygame-Bibliothek erstellen Sie trotzdem im Handumdrehen Anwendungen.

  • Macro-Mini-Micro-Bit

    Was dem Raspberry Pi für die Computerwelt gelungen ist, versucht der BBC Micro:bit für Mikrocontroller zu wiederholen. Das für Schüler entwickelte Kit hilft beim Einstieg in die hardwarenahe Programmierung.

  • Vorhang auf

    Mit dem modernen Video-Codec HEVC (H.265) erstellte Filme spielen bisherige RasPi-Modelle oft nur ruckelnd ab. Wir testen, ob der neue Raspberry Pi 4B das besser kann.

  • Überraschung!

    Eine optimierte Architektur und mehr RAM beschleunigen den RasPi 4B deutlich. Wir prüfen, wie gut sich der Neuling als Desktop-Rechner schlägt.

  • Durchgestartet

    Ein Stresstest zeigt, wie sich der neue Raspberry Pi 4 Modell B gegenüber den älteren Modellen abhebt.

  • Vierte Generation

    Eine schnellere CPU, USB 3.0 und Gigabit-Ethernet sind nur die Highlights des Raspberry Pi 4B: Das Board bringt viele weitere Neuerungen mit.

  • Tiefenmesser

    Um die Pumpe in einem Brunnenschacht möglichst genau zu positionieren, brauchen Sie dessen Tiefe. Die ermitteln Sie mithilfe eines präzisen Messgeräts aus einem Luftdrucksensor und einem Mikrocontroller.

  • Faktencheck

    Das via DVB-T2 ausgestrahlte Digital-TV liefert Bilder in HD-Qualität. Der dabei eingesetzte H.265-Standard überfordert allerdings kleine Mini-Rechner wie den Raspberry Pi – oder geht es doch?

  • Zugriff von außen

    React Native erlaubt es, Apps mit wenigen Zeilen Code zu programmieren. Mit einem entsprechenden Server sprechen Sie so den RasPi vom Smartphone aus an.