Zeitsteuerung für den Raspberry Pi

© tawhy, 123RF

Süßer Wecker

Dem RasPi fehlen sowohl eine Echtzeituhr als auch ein BIOS, ein zeitgesteuertes Wecken erfordert also Zusatzkomponenten. Hier springt der Witty Pi Mini in die Bresche, ein µHAT von UUGear.

Das zeitgesteuerte Hoch- und Herunterfahren eines Raspberry Pi ist in vielen Anwendungsszenarien kein Thema: Der RasPi darf aufgrund seines geringen Stromverbrauchs einfach durchlaufen. Aus demselben Grund stört in dieser Konstellation das Fehlen einer Echtzeituhr (englisch: Real Time Clock, RTC) nicht, denn der RasPi synchronisiert seine Systemzeit mit einem Zeitserver aus dem Internet.

Bei Offline-Szenarien sieht die Sache aber schnell anders aus. Wollen Sie etwa an einem Ort ohne Steckdose jede Stunde ein Foto aufnehmen, dann saugt selbst ein Pi Zero im Dauerbetrieb jeden Akku schnell leer. Eine Eigenbaulösung für das Problem haben wir schon vor einiger Zeit vorgestellt [1]. Mit dem Witty Pi Mini [2] von UUGear gibt es jedoch für schmale 17,90 Euro eine entsprechende Hardware-Lösung in Form eines pHAT, die eine ähnliche Funktionalität verspricht (Abbildung 1).

Architektur

Die Größe der Platine gleicht der eines Pi Zero. Im gelieferten Paket liegen Plastikabstandshalter und Schrauben, ein kleines Handbuch zeigt den Zusammenbau. Der HAT unterstützt auch die ausgewachsenen Raspberry-Pi-Modelle. In diesem Fall empfiehlt das Handbuch aber einen zusätzlichen Header, da die Anschlüsse hier mehr Abstand benötigen. Vor der Montage steht jedoch die Installation der Software, dazu später mehr.

[...]

Auf RasPi-Geek.de finden Sie alle Print-Artikel, die bisher in Raspberry Pi Geek erschienen sind. Damit steht Ihnen ein gut bestücktes Archiv inklusive der Beiträge der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Alle Artikel stehen 12 Monate nach der Erstveröffentlichung kostenlos zur Verfügung. Für ausgesuchte Beiträge aus den letzten sechs Ausgaben fällt eine kleine Gebühr an, für die Sie dann ein PDF des Artikels erhalten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Aktuelle Hardware im Kurztest

    OnOff-Shim zum komfortablen Ein- und Ausschalten, Keypad mit 16 Tasten für einfache Eingaben, vielseitiger Adapter für m.2-SSDs, Breadboard-Adapter für sichere Montage.

  • Raspberry Pi per RTC-Timer an- und ausschalten

    Der Raspberry Pi fährt auf Kommando herunter, doch zum Aufwachen fehlt ihm eine Echtzeituhr. Mit einer RTC und ein paar Schaltungen steuern Sie den Schlaf- und Wachrhythmus des Mini-Rechners.

  • Pi Zero W: Mini-RasPi mit WLAN und Bluetooth

    Trotz fehlender Netzwerkanbindung fand der 5-Dollar-Computer Raspberry Pi Zero reißenden Absatz. Der Pi Zero W legt nun mit WLAN und Bluetooth das nach, was sich viele Fans schon lange wünschten.

  • RasPi-Alternative Banana Pi im Test

    Zum Basteln genügt die Leistung des Raspberry Pi locker, doch als Mini-Server oder Multimedia-Center dürfte er ruhig ein wenig mehr Saft haben. Der Banana Pi verspricht Kompatibilität zum Raspberry Pi – bei einem Plus an Rechenleistung.

  • Foto-Backup mit dem RasPi

    Wer gern unterwegs fotografiert, braucht ein mobiles Backup-Medium für die Fotos, um den Digicam-Speicher für neue Schnappschüsse freizumachen. Ein RasPi eignet sich perfekt als Basis für einen solchen Foto-Tank.

Aktuelle Ausgabe

12/2019
RasPi-Alternativen

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Grußbotschaften

    Mit Sonic Pi zaubern Sie komplexe Sounds, die Sie bei Bedarf sogar noch während des Abspielens modifizieren.

  • Das Runde und das Eckige

    Mit dem MCP4725 ergänzen Sie einen RasPi um einem D/A-Wandler, der bei Bedarf noch weitere Funktionen erfüllt.

  • Alles unter Kontrolle

    Schon ein einfaches Mikrocontrollerboard wie das CY8CKIT-049-42xx bietet erstaunlich viele Möglichkeiten beim Ansteuern von Hardware.

  • Viele Kerne

    Das Spresense Development Board von Sony lässt sich mit der Arduino IDE programmieren und bringt auch ein eigenes Entwickler-SDK mit.

  • Exotische Früchte

    Der aus China stammende Orange Pi positioniert sich mit einem guten Preis und interessanten Features gegen die RasPi-Truppe. Kann er sich auch behaupten?

  • Flexibler Surfer

    Mit dem neuen RasPi 4 setzen Sie einen öffentlichen Webkiosk schnell und kostengünstig auf.

  • Auskunftsfreudig

    Viele Devices, so auch der E.ON-Aura-Controller, verwenden eine Schnittstelle namens REST, um Zustandsdaten zu übermitteln. Mit ein wenig Bastelei lesen Sie diese auch über Ihr Smartphone aus.

  • Doppelt gemessen

    Mit wenig Aufwand und einem Pi Zero realisieren Sie einen mobilen Zweikanal-Spannungsprüfer.

  • Elegant zusammengeführt

    Tizonia streamt Musik von Online-Quellen und lokalen Sammlungen. Die schlanke Architektur macht den Player zur guten Wahl für den Einsatz auf dem RasPi.

  • Kommunikativ

    Nicht jeder traut sich zu, sein eigenes Smartphone zu bauen. Allerdings kann jeder Linux-Nutzer den Raspberry Pi im Handumdrehen zu einem VoIP-Telefon aufrüsten.