I<+>2<+>C-Workshop (Teil 24): Temperatursensor GY-906

Testprogramm

Das in Go [6] geschriebene Testprogramm (Listing 3) verwendet Teile der Gobot-Bibliothek [7]. Nachdem das Programm die nötigen Bibliotheken importiert hat (Zeile 3 bis 7), stellt es eine Verbindung zum Gerät mit der Adresse 0x5a her (Zeile 11).

Listing 3

 

package main
import (
    "fmt"
    "gobot.io/x/gobot/drivers/i2c"
    "gobot.io/x/gobot/sysfs"
)
func main() {
    bus,_ := sysfs.NewI2cDevice("/dev/i2c-1")
    device := i2c.NewConnection(bus,0x5a)
    defer device.Close()
    value,_ := device.ReadWordData(0x07)
    t  := (float32(value)*0.02)-273.16
    fmt.Printf("Sensor:%X\n",value)
    fmt.Printf("Temperatur %f\n",t)
}

Anschließend liest es ein Datenwort von der Adresse 0x07 ein (Zeile 13). Die folgende Zeile errechnet aus den Rohdaten die aktuelle Temperatur in Grad Celsius. Zu guter Letzt gibt das Programm die Rohdaten des Sensors sowie die Temperatur aus (letzte zwei Zeilen). Sie starten das Programm mit dem Befehl go run gy906.go.

Um den Sensor zu testen, halten Sie einfach die Hand darüber: Die Haut sollte eine höhere Temperatur haben als die Umgebung. Meldet das Programm etwas anderes, hapert es entweder am Sensor oder am Aufbau.

Um die Funktion weiter auszutesten, messen Sie beispielsweise die Temperatur einer Lötkolbenspitze. Enthält Ihr Fundus einen guten temperaturgeregelten Lötkolben, dann haben Sie sogar die Möglichkeit, unterschiedliche Temperaturen einzustellen und zu prüfen, ob der Sensor passende Werte liefert.

Fazit

Obwohl der Apotheker um die Ecke dann weniger Brandsalbe verkauft, ist das berührungslose Messen von Temperaturen eine wirklich sinnvolle Sache. Es finden sich viele interessante Anwendungen für den GY-906-Sensor. Möchten Sie ihn professionell einsetzen, dann sollten Sie sich das Datenblatt noch einmal genau ansehen. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Aktuelle Ausgabe

06/2019
Home Improvement

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Extrem genau

    Mit einem A/D-Wandler messen Sie bei Bedarf Spannungen. Der MCP3424 macht dabei konstruktionsbedingt eine gute Figur.

  • Verbindungsaufnahme

  • Süßer Wecker

    Dem RasPi fehlen sowohl eine Echtzeituhr als auch ein BIOS, ein zeitgesteuertes Wecken erfordert also Zusatzkomponenten. Hier springt der Witty Pi Mini in die Bresche, ein µHAT von UUGear.

  • Windows to go

    Das Aufsetzen zuverlässiger und sicherer Remote-Desktop-Lösungen erfordert einiges Know-how. Die RasPi-basierte Pinbox von Pintexx reduziert den Konfigurationsaufwand auf ein Minimum.

  • Prima Klima

    In Museen ist es Pflicht, zu Hause nützlich: das permanente Prüfen und zentrale Erfassen der Feuchtigkeit und Temperatur in Räumen.

  • Auf einen Blick

    Ein maßgeschneiderter Infoscreen auf RasPi-Basis mit stromsparendem E-Ink-Display zeigt Termine, Bilder, Mitteilungen und Wetterinformationen an.

  • Sanft berührt

    Mit einem RasPi und dem Controllermodul PiXtend lassen sich mühelos Roboterarme ansteuern und deren Bewegung automatisieren.

  • Popcorn-Kino

    Mit Kodi 18.0 unterstützt LibreELEC 9.0 jetzt die von vielen Streaming-Diensten genutzte DRM-Verschlüsselung. Die Integration von Netflix, Amazon und Co. erfordert allerdings Handarbeit.

  • So nah und doch so fern

    Der RasPi kommt häufig als Server oder Steuerrechner für spezielle Zwecke zum Einsatz. Mit Anydesk erhalten Sie dazu eine Steuersoftware mit grafischer Oberfläche.

  • Eingebettet

    Funkmodule, Displays und Analysegeräte für den Raspberry Pi: Auf der Embedded World präsentieren sich zahlreiche Unternehmen interessierten Elektronikbastlern und Entwicklern.