Aktuelle Hardware im Kurztest

Ausgepackt

Kill-Switch von Adafruit schaltet den RasPi aus, zwei Mini-USB-OTG-Adapter für den Pi Zero, 3W-Stereo-Lautsprecher für den Anschluss via GPIO, dedizierte Spannungsversorgung für Breadboard-Komponenten.

Kill-Button

Seit der ersten Generation leiden alle RasPis unter derselben Krankheit: Nach dem Herunterfahren saugen sie weiterhin Strom. Manchmal sind das nur 100 mA, gelegentlich laufen aber angeschlossene USB-Geräte fröhlich weiter. Das belastet im einfachsten Fall nur die Stromrechnung, bei batteriegestützten Installationen wirkt es sich aber massiv auf die Laufzeit aus.

Hier kommt der Push-Button von Adafruit gerade recht (Abbildung 1). Er eignet sich für das Schalten höherer Lasten: Das Breakout-Board verträgt bis zu 3 Ampere, allerdings nicht im Dauerbetrieb. Das Board schaltet über einen integrierten Mosfet (Typ DMG3415U), außerdem signalisiert eine rote LED den Betriebszustand. Der Zusammenbau erfordert Lötkenntnisse, denn der eigentliche Button sowie zwei Pinleisten mit je vier Anschlüssen liegen für die Selbstmontage bei.

 

Die vier Anschlüsse auf jeder Seite sind V, V, GND und Kill. In Abbildung 1 führen V und GND zu einem Micro-USB-Anschluss, V geht an Pin 2 des RasPi und GND an Pin 6. Der Button dient jetzt als einfacher Ein- und Ausschalter für den RasPi – aber Vorsicht: Das Ausschalten im Betrieb wirkt auch nicht anders als das Ziehen des Steckers. Insbesondere hat der RasPi auf diesem Weg keine Chance, das System sauber herunterzufahren.

Der vierte Anschluss (Kill) besitzt eine besondere Funktion. Liegt hier mehr als 1 Volt Spannung an, schaltet der Mosfet ebenfalls den Strom aus. Das Board erlaubt damit außer dem mechanischen An- und Ausschalten also auch das elektronische Ausschalten; elektronisch anschalten funktioniert jedoch nicht.

Um den RasPi nun beim Abschalten komplett vom Strom zu nehmen, verbinden Sie Kill mit einem freien Pin des Mini-Rechners, im Beispiel mit Pin 4, den Sie zusätzlich mit einem Pulldown versehen. Außerdem ergänzen Sie in der Konfigurationsdatei /boot/config.txt die Zeile dtparam=gpio-poweroff,gpiopin=4. Diese Änderung greift erst nach einem Neustart.

Fährt der Raspberry Pi zukünftig herunter, zieht er kurz vor dem Abschalten Pin 4 auf High, und der Button schaltet ab – der RasPi zieht danach keinen Strom mehr. Bei einem Reboot passiert das übrigens nicht, der Neustartzyklus funktioniert also ohne mechanischen Eingriff.

[...]

Auf RasPi-Geek.de finden Sie alle Print-Artikel, die bisher in Raspberry Pi Geek erschienen sind. Damit steht Ihnen ein gut bestücktes Archiv inklusive der Beiträge der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Alle Artikel stehen 12 Monate nach der Erstveröffentlichung kostenlos zur Verfügung. Für ausgesuchte Beiträge aus den letzten sechs Ausgaben fällt eine kleine Gebühr an, für die Sie dann ein PDF des Artikels erhalten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Aktuelle Hardware im Kurztest

    LED-Shim von Pimoroni vereinfacht das Ansteuern von Lichtelementen, Intelligenter Switch GS608-400PES von Netgear spart Strom, Farbleisten helfen beim Verkabeln via GPIO-Anschlüssen, Handliches Display mit integrierten Buttons

  • Aktuelle Hardware im Kurztest

    OnOff-Shim zum komfortablen Ein- und Ausschalten, Keypad mit 16 Tasten für einfache Eingaben, vielseitiger Adapter für m.2-SSDs, Breadboard-Adapter für sichere Montage.

  • Aktuelle Hardware im Kurztest

    OLED-Mini-Bildschirm mit 128 x 64 Pixeln, Stapelplatine für mehrere HATs, Pogo-Pins ersparen am Pi0 das Löten, Fernsehen mit dem DVB-T/T2-µHAT.

  • Aktuelle Hardware im Kurztest

    Alternative Stromversorgung Pimoroni Wide-Input Shim, Embedded-RasPi-Variante Compute Module CM3+, Mini-Lautsprecher Buzzer für Info- und Warntöne, Kabel-TV-Tuner X Box One Digital TV Tuner.

  • Trinket M0 mit Python programmieren

    Mit den M0-Boards steigen Sie unkompliziert in die Welt der Mikrocontroller ein – ganz ohne C-Kenntnisse.

Aktuelle Ausgabe

08/2019
Smarte Hacks

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Immer der Reihe nach

    Mit einer einfachen Schaltung testen Sie Bausteine, die über den SPI-Bus miteinander kommunizieren.

  • Einzigartig

    Eine MAC-Adresse ermöglicht die Kommunikation im Netzwerk. Der 24AA02E48 liefert sie für Setups, die aus grundlegenden Komponenten bestehen.

  • Steinkuchen

    Der Raspberry Pi hat viele Fans, doch nicht ohne Grund sehnen sich viele Anwender nach einem RasPi 4. Der Rock Pi 4 übertrumpft den RasPi 3 in Sachen Leistung um Längen und schlägt sich auch in der Praxis gut.

  • Kerngeschäft

    Der Einstieg in die Welt der Mikrocontroller fällt nicht ganz leicht. Mit dem Nucleo F401RE haben Sie jedoch ein Entwicklerboard samt abgestimmter Entwicklungsumgebung an der Hand.

  • Himbeer-Geräte

    Mit Maus und Tastatur im weiß-roten Raspberry-Look macht die Raspberry Pi Foundation das eigene Angebot an Peripheriegeräten für den Mini-Rechner komplett.

  • Unter Kontrolle

    PiCockpit ist eine speziell auf den RasPi zugeschnittene Online-Monitoring-Lösung. Wir werfen einen ersten Blick auf den brandneuen und in Ausbau befindlichen kostenlosen Dienst.

  • Ins rechte Licht gesetzt

    Selbst ohne eigenen Garten holen Sie sich Pflanzen mithilfe von LEDs in jeden Raum und sehen ihnen mit dem RasPi beim Wachsen zu.

  • Helligkeit nach Maß

    Wer bei wechselnden Lichtverhältnissen nicht ständig die Beleuchtung manuell nachregeln möchte, der spannt dafür einen PiXtend ein.

  • Geschrumpft

    Kleine Bildschirme gibt es zwar viele, aber der Support von Raspbian ist überraschend schlecht. Mit ein paar Tricks erzielen Sie trotzdem ein optimales Ergebnis.

  • Brüllwürfel

    Kompakt-Stereoanlagen mit CD-Spieler und Kassettendeck sind inzwischen oft ein Fall für den Recyclinghof – oder für die digitale Wiederbelebung mit einem RasPi und etwas Geschick.