Raspberry Pi Desktop-Kit

© Scott Betts, 123RF

Aufgemöbelt

Mit dem Desktop-Kit von Farnell gibt der RasPi auch auf dem Schreibtisch technisch und optisch eine gute Figur ab.

Dank leistungsfähiger Hardware hat sich der Raspberry Pi längst vom reinen Bastel-PC zum System für viele Anwendungsbereiche entwickelt. Doch selbst in der dritten Generation birgt er noch einige technische Schwachstellen, die seinen Einsatz als Desktop-Rechner erschweren: So fehlt ein Interface für gängige Festplatten ebenso sowie eine Echtzeituhr. Zudem besitzt er keinen Taster zum Ein- und Ausschalten, was ein komfortables Aktivieren oder einen Neustart per Knopfdruck verhindert.

Diese Defizite veranlassten das britische Unternehmen Premier Farnell – als Lizenznehmer der Raspberry Pi Foundation der weltweit mit Abstand größte Produzent des Mini-PCs – dazu, ein Desktop-Kit zu entwickeln, das die vermissten Funktionen nachrüstet. Dabei legte der Hersteller besonderen Wert auf ein in sich stimmiges Paket: Während andere Firmen lediglich einen HAT zum Nachrüsten eines Massenspeichers ohne angepasstes Gehäuse und ohne weitere Funktionen anbieten, erweitert Farnell mit seinem Desktop-Kit den RasPi gleich in mehrfacher Hinsicht.

Komponenten

Das Desktop-Kit besteht aus einem flachen, quadratischen Gehäuse aus Kunststoff. Auf der glänzenden Oberseite findet sich ein Knopf zum Einschalten [1]. Die Box nimmt nicht nur den Computer auf, sondern beherbergt eine weitere Platine mit einem mSATA-Slot und einer bereits mit einer CR2032 bestückten Halterung für eine handelsübliche Knopfzelle auf der Unterseite. Der mSATA-Slot nimmt laut Spezifikation SSD-Platten mit einer Größe von maximal 1 TByte auf und darf als Boot-Device dienen, sodass Sie die oft fehleranfälligen SD-Karten für die Installation des Betriebssystems zukünftig nicht mehr benötigen.

[...]

Auf RasPi-Geek.de finden Sie alle Print-Artikel, die bisher in Raspberry Pi Geek erschienen sind. Damit steht Ihnen ein gut bestücktes Archiv inklusive der Beiträge der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Alle Artikel stehen 12 Monate nach der Erstveröffentlichung kostenlos zur Verfügung. Für ausgesuchte Beiträge aus den letzten sechs Ausgaben fällt eine kleine Gebühr an, für die Sie dann ein PDF des Artikels erhalten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • RasPi-Alternative Banana Pi im Test

    Zum Basteln genügt die Leistung des Raspberry Pi locker, doch als Mini-Server oder Multimedia-Center dürfte er ruhig ein wenig mehr Saft haben. Der Banana Pi verspricht Kompatibilität zum Raspberry Pi – bei einem Plus an Rechenleistung.

  • Der Raspberry Pi 3 Model B im Detail

    Viele Raspberry-Fans wünschten sich für die nächste Generation des Mini-Computers USB 3.0, SATA-Schnittstelle und Gigabit-Ethernet. Dies alles bietet der Raspberry Pi 3 nicht, dafür aber WLAN, Bluetooth und eine schnelle 64-Bit-CPU.

  • Der Raspberry Pi 2 und sein Vorgänger im Vergleich

    Der Raspberry Pi ist ein Welterfolg. Die zweite Generation beseitigt nun viele Schwachpunkte, es bleibt aber trotzdem Raum für weitere Verbesserungen.

  • Erste Schritte mit dem Raspberry Pi

    Frisch ausgepackt liegt Ihr neuer Raspberry vor Ihnen auf dem Tisch – und jetzt? Wir führen Sie durch die ersten Schritte beim Zusammenbau der nötigen Komponenten und der Installation des Standard-Betriebssystems Raspbian.

  • Raspbian lässt in Zukunft den SSH-Server aus

    Schwachstellen in Routern, Webcams und anderen Geräten aus dem Internet der Dinge reißen schnell Lücken ins heimische Netz. Die Raspberry Pi Foundation reagiert auf diese Bedrohung und sichert Raspbian besser gegen Angriffe ab.

Aktuelle Ausgabe

06/2019
Home Improvement

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Verschlungene Pfade

    Mit Schleifen, Fallunterscheidungen und Funktionen programmieren Sie komplexe Skripte auf einfache und elegante Weise.

  • Extrem genau

    Mit einem A/D-Wandler messen Sie bei Bedarf Spannungen. Der MCP3424 macht dabei konstruktionsbedingt eine gute Figur.

  • Verbindungsaufnahme

  • Süßer Wecker

    Dem RasPi fehlen sowohl eine Echtzeituhr als auch ein BIOS, ein zeitgesteuertes Wecken erfordert also Zusatzkomponenten. Hier springt der Witty Pi Mini in die Bresche, ein µHAT von UUGear.

  • Windows to go

    Das Aufsetzen zuverlässiger und sicherer Remote-Desktop-Lösungen erfordert einiges Know-how. Die RasPi-basierte Pinbox von Pintexx reduziert den Konfigurationsaufwand auf ein Minimum.

  • Prima Klima

    In Museen ist es Pflicht, zu Hause nützlich: das permanente Prüfen und zentrale Erfassen der Feuchtigkeit und Temperatur in Räumen.

  • Auf einen Blick

    Ein maßgeschneiderter Infoscreen auf RasPi-Basis mit stromsparendem E-Ink-Display zeigt Termine, Bilder, Mitteilungen und Wetterinformationen an.

  • Sanft berührt

    Mit einem RasPi und dem Controllermodul PiXtend lassen sich mühelos Roboterarme ansteuern und deren Bewegung automatisieren.

  • Popcorn-Kino

    Mit Kodi 18.0 unterstützt LibreELEC 9.0 jetzt die von vielen Streaming-Diensten genutzte DRM-Verschlüsselung. Die Integration von Netflix, Amazon und Co. erfordert allerdings Handarbeit.

  • So nah und doch so fern

    Der RasPi kommt häufig als Server oder Steuerrechner für spezielle Zwecke zum Einsatz. Mit Anydesk erhalten Sie dazu eine Steuersoftware mit grafischer Oberfläche.