Sicherer Webserver out of the box mit Caddy

© Michael Borgers, 123RF

HTTPS für alle

,

Mit Caddy gelingt es auch unerfahrenen Anwendern, einen Webserver vernünftig und sicher aufzusetzen. Dabei reduziert er das üblicherweise komplexe Setup von HTTPS auf ein Minimum.

In erster Linie dient ein Webserver dazu, Webseiten und deren Inhalte bereitzustellen und auszuliefern. Er erhält die Anfrage beispielsweise dann, wenn Sie mit Ihrem Webbrowser eine Webseite via HTTP oder HTTPS ansurfen. Der Browser sendet eine Anfrage als HTTP-Request zum Webserver; der nimmt sie entgegen, bereitet die angeforderten Inhalte auf beziehungsweise rendert sie und stellt sie anschließend dem Webbrowser bereit.

Die Statistik der am meisten eingesetzten Webserver führen der Apache HTTP Server, Microsofts Internet Information Services (IIS) sowie Nginx an. Bei den ersten beiden handelt es sich um Veteranen aus den 1990ern, die über vorbereitete Konfigurationen oder Zusatzmodule immer wieder an die sich ändernden, komplexen Bedürfnisse der IT-Infrastruktur angepasst wurden. Die umfangreichen Bücher und Tutorials zu Apache und IIS sprechen Bände über deren Komplexität. Nginx erblickte im Jahr 2004 das Licht der Welt, gilt als modern, leichtgewichtig und flexibel und verrichtet seinen Dienst ebenso zuverlässig und flink wie die Konkurrenten.

Die vielfachen Angriffe auf Webserver und deren Dienste bringen Systemadministratoren immer stärker in Bedrängnis und verunsichern die Nutzer. Um das Vertrauen zu erhalten, gehen mehr und mehr Admins dazu über, ihre Webseiten SSL/TSL-verschlüsselt via HTTPS auszuliefern. Das erfordert üblicherweise mehrere Schritte zum Beantragen, Installieren, Pflegen und regelmäßigen Erneuern der dafür genutzten Zertifikate. Sie gelten nur zeitlich begrenzt, je nach Certification Authority und Budget zwischen 3 Monaten und 10 Jahren.

[...]

Auf RasPi-Geek.de finden Sie alle Print-Artikel, die bisher in Raspberry Pi Geek erschienen sind. Damit steht Ihnen ein gut bestücktes Archiv inklusive der Beiträge der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Alle Artikel stehen 12 Monate nach der Erstveröffentlichung kostenlos zur Verfügung. Für ausgesuchte Beiträge aus den letzten sechs Ausgaben fällt eine kleine Gebühr an, für die Sie dann ein PDF des Artikels erhalten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Aktuelle Ausgabe

08/2018
Projekte & Hacks

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Fernverkehr

    Zwar wurde I2C eigentlich für die interne Gerätekommunikation konzipiert, doch mithilfe geeigneter Extender-Bausteine überbrückt der Bus Distanzen bis zu 100 Metern.

  • Neues auf der Heft-DVD

    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial eines Mini-PC. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur die neusten Distributionen für den RasPi und Co., sondern gleichzeitig auch die passenden Programme zu den Artikeln.

  • Farbenspiele

    Der winzige Sensorbaustein APDS-9960 vereint vier unterschiedliche Anwendungsfälle in einem Chip.

  • Finger weg!

    Mit einem Read-only-Dateisystem schützen Sie die SD-Karte vor dem Altern durch Schreibvorgänge. Beim Aufsetzen gilt es, einige wichtige Punkte zu beachten.

  • Auf Zuruf

    Mit dem bereits Anfang 2017 angekündigten und jetzt endlich verfügbaren Voice offeriert Matrix Labs eine neue Erweiterung, die den Raspberry Pi fit für Sprachsteuerung machen soll.

  • Experimentell

    Wer elektronische Schaltungen entwirft, experimentiert oft erst einmal mit einem Breadboard. Genau für diese Bastler bietet sich der NanoPi-Duo als Steuerrechner an.

  • Aufgemöbelt

    Mit dem Desktop-Kit von Farnell gibt der RasPi auch auf dem Schreibtisch technisch und optisch eine gute Figur ab.

  • PiBot

    Aus einem Fischertechnik-Baukasten lässt sich schon mit wenigen Teilen ein Roboter aufbauen. Fehlt nur noch ein Gehirn: Das stellt der Raspberry Pi.

  • Heißkalt serviert

    Wie verwandelt sich ein Linux-System auf einem RasPi in einen Datenlogger? Indem es mit einem Bluetooth-fähigen Multimeter spricht.

  • Türwächter

    Der RasPi beteiligt sich am Internet der Dinge und wacht als smartes Schließsystem autonom über den Zugang zum Eigentum.