Infoterminals mit Raspberry Digital Signage

Zeitgesteuert

Darüber hinaus bieten die kostenpflichtigen Versionen die Option, nach einer wahlfrei vordefinierten Phase der Inaktivität einen kompletten Browser-Reset vorzunehmen. Das erweist sich insbesondere bei frei zugänglichen, öffentlichen Kiosksystemen als nützlich, die viele Anwender frequentieren und dabei möglichst stets eine vorgegebene Startseite zu sehen bekommen sollen. Ähnlich verhält es sich mit der automatischen Abschaltfunktion des Systems, die den Kiosk täglich zu einem vorgegebenen Zeitpunkt deaktiviert.

Unabhängig von den Nutzereingaben können Sie bestimmte Inhalte auch nach einer festen Zeitspanne zwangsweise anzeigen lassen. Die Donor's-Versionen schalten zudem einen Auflösungsdialog frei, mit dessen Hilfe Sie das System auf eine feste Bildschirmauflösung einstellen. Zu guter Letzt enthalten die kostenpflichtigen Varianten auch Proxy-Server-Optionen.

Expansion

In den kostenpflichtigen Varianten können Sie zudem das Dateisystem auf der Speicherkarte expandieren, um mehr Speicherplatz für Inhalte zu erhalten. Das erweist sich vor allem dann als nützlich, wenn die präsentierten Webseiten umfangreiche Multimedia-Dateien abspielen. Dazu müssen Sie lediglich am Prompt das Werkzeug Raspi-config aus den Repositories nachinstallieren, mit dessen Hilfe Sie anschließend den Massenspeicher in wenigen Schritten auf die komplette Kapazität des Speichermediums erweitern.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

12/2019
RasPi-Alternativen

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Grußbotschaften

    Mit Sonic Pi zaubern Sie komplexe Sounds, die Sie bei Bedarf sogar noch während des Abspielens modifizieren.

  • Das Runde und das Eckige

    Mit dem MCP4725 ergänzen Sie einen RasPi um einem D/A-Wandler, der bei Bedarf noch weitere Funktionen erfüllt.

  • Alles unter Kontrolle

    Schon ein einfaches Mikrocontrollerboard wie das CY8CKIT-049-42xx bietet erstaunlich viele Möglichkeiten beim Ansteuern von Hardware.

  • Viele Kerne

    Das Spresense Development Board von Sony lässt sich mit der Arduino IDE programmieren und bringt auch ein eigenes Entwickler-SDK mit.

  • Exotische Früchte

    Der aus China stammende Orange Pi positioniert sich mit einem guten Preis und interessanten Features gegen die RasPi-Truppe. Kann er sich auch behaupten?

  • Flexibler Surfer

    Mit dem neuen RasPi 4 setzen Sie einen öffentlichen Webkiosk schnell und kostengünstig auf.

  • Auskunftsfreudig

    Viele Devices, so auch der E.ON-Aura-Controller, verwenden eine Schnittstelle namens REST, um Zustandsdaten zu übermitteln. Mit ein wenig Bastelei lesen Sie diese auch über Ihr Smartphone aus.

  • Doppelt gemessen

    Mit wenig Aufwand und einem Pi Zero realisieren Sie einen mobilen Zweikanal-Spannungsprüfer.

  • Elegant zusammengeführt

    Tizonia streamt Musik von Online-Quellen und lokalen Sammlungen. Die schlanke Architektur macht den Player zur guten Wahl für den Einsatz auf dem RasPi.

  • Kommunikativ

    Nicht jeder traut sich zu, sein eigenes Smartphone zu bauen. Allerdings kann jeder Linux-Nutzer den Raspberry Pi im Handumdrehen zu einem VoIP-Telefon aufrüsten.