Tipps und Tricks zum Eigenbau des PiXtend-Moduls

© Konstantin Inozemtcev, 123RF

Elektropuzzle

Das Board PiXtend erweitert den RasPi zu einer leistungsfähigen Steuereinheit. Neben dem Komplett-Kit bietet der Hersteller die Platine als Bausatz an, die Lötprofis viel Spaß bereitet und Einsteigern bei den ersten Schritten in der Elektronik-Welt hilft.

Das PiXtend-Board haben wir Ihnen in RPG 04/2016 bereits im Einsatz als speicherprogrammierbare Steuerung vorgestellt, einen Programmierkurs dazu lieferten wir in RPG 07-08/2017. Das PiXtend gibt es aber nicht nur als fertiges Produkt, sondern auch in Form eines Bausatzes, den wir Ihnen im Folgenden näher vorstellen.

Das PiXtend-Kit kostet 130 Euro, immerhin 55 Euro weniger als die vorbestückte Platine. Für den Zusammenbau benötigen Sie je nach Erfahrung etwa einen Tag: Es gilt, circa 300 Teile zu bestücken und zu verlöten. Als Einsteiger lernen Sie dabei genug, um danach andere Bausätze mit Leichtigkeit zu montieren. Über den handwerklichen Part hinaus erfahren Sie mit dem Bausatz viel über Elektronik. Eine Einzelplatine kostet im PiXtend-Shop 30 Euro. Das rechnet sich nur, wenn Sie gute Konditionen bei einem Versender für die Elektronik-Bauteile bekommen oder die Platine nur teilweise bestücken wollen.

Der Bausatz selbst kommt gut sortiert ins Haus (Abbildung 1). Alle Bauteile lassen sich leicht unterscheiden. SMD-Komponenten (oberflächenmontierte Bauelemente), die bei der Montage viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl erfordern, gibt es nicht. Ebenso findet sich keine gedruckte Bauanleitung im Set, die komplette Dokumentation des Bausatzes gibt es nur in elektronischer Form im Internet [1]. Immerhin liegt die ausführlich bebilderte Anleitung nicht nur auf Englisch vor, sondern auch in deutscher Sprache.

[...]

Auf RasPi-Geek.de finden Sie alle Print-Artikel, die bisher in Raspberry Pi Geek erschienen sind. Damit steht Ihnen ein gut bestücktes Archiv inklusive der Beiträge der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Alle Artikel stehen 12 Monate nach der Erstveröffentlichung kostenlos zur Verfügung. Für ausgesuchte Beiträge aus den letzten sechs Ausgaben fällt eine kleine Gebühr an, für die Sie dann ein PDF des Artikels erhalten.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Aktuelle Ausgabe

08/2018
Projekte & Hacks

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Fernverkehr

    Zwar wurde I2C eigentlich für die interne Gerätekommunikation konzipiert, doch mithilfe geeigneter Extender-Bausteine überbrückt der Bus Distanzen bis zu 100 Metern.

  • Neues auf der Heft-DVD

    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial eines Mini-PC. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur die neusten Distributionen für den RasPi und Co., sondern gleichzeitig auch die passenden Programme zu den Artikeln.

  • Farbenspiele

    Der winzige Sensorbaustein APDS-9960 vereint vier unterschiedliche Anwendungsfälle in einem Chip.

  • Finger weg!

    Mit einem Read-only-Dateisystem schützen Sie die SD-Karte vor dem Altern durch Schreibvorgänge. Beim Aufsetzen gilt es, einige wichtige Punkte zu beachten.

  • Auf Zuruf

    Mit dem bereits Anfang 2017 angekündigten und jetzt endlich verfügbaren Voice offeriert Matrix Labs eine neue Erweiterung, die den Raspberry Pi fit für Sprachsteuerung machen soll.

  • Experimentell

    Wer elektronische Schaltungen entwirft, experimentiert oft erst einmal mit einem Breadboard. Genau für diese Bastler bietet sich der NanoPi-Duo als Steuerrechner an.

  • Aufgemöbelt

    Mit dem Desktop-Kit von Farnell gibt der RasPi auch auf dem Schreibtisch technisch und optisch eine gute Figur ab.

  • PiBot

    Aus einem Fischertechnik-Baukasten lässt sich schon mit wenigen Teilen ein Roboter aufbauen. Fehlt nur noch ein Gehirn: Das stellt der Raspberry Pi.

  • Heißkalt serviert

    Wie verwandelt sich ein Linux-System auf einem RasPi in einen Datenlogger? Indem es mit einem Bluetooth-fähigen Multimeter spricht.

  • Türwächter

    Der RasPi beteiligt sich am Internet der Dinge und wacht als smartes Schließsystem autonom über den Zugang zum Eigentum.