Nistkästen mit der Pi-Cam ins Internet bringen

Stabilität

An sich benötigt ein Linux-System keine regelmäßigen Neustarts. Viele RasPi-Nutzer berichten jedoch, dass ein Reboot hier und da dem an Ressourcen armen System durchaus gut bekommt und die Stabilität erhört. Um einen täglichen Neustart um Mitternacht einzurichten, öffnen Sie mit sudo crontab -e die Cron-Tabelle und ergänzen an deren Schluss die folgende Zeile:

0 0 * * * /sbin/shutdown -r

Zudem muss das Dateisystem nicht zwingend den letzten Zugriffszeitpunkt auf die Daten protokollieren. Mit den Einträgen nodiratime, noatime in die /etc/fstab des Systems stellen Sie die Funktion für die Root-Partition ab (Listing 14, Zeile 3). Funktioniert alles wie gewünscht, benötigen Sie auch die vom System angelegten Protokolldateien nicht mehr. Mit der Zeile 9 verlegen Sie also den Logordner /var/log ebenfalls auf eine kleine RAM-Disk.

Listing 14

 

proc                            /proc   proc    defaults          0       0
PARTUUID=cc47026d-01  /boot   vfat    defaults          0       2
PARTUUID=cc47026d-02  /       ext4    defaults,nodiratime, noatime  0       1
# a swapfile is not a swap partition, no line here
#   use  dphys-swapfile swap[on|off]  for that
### RAM-Disk unter /mnt/ramdisk einrichten
tmpfs /mnt/ramdisk tmpfs nodev,nosuid,size=64M 0 0
### Logs in /var/log in eine extra RAM-Disk umleiten
none /var/log tmpfs size=5M,noatime  00

Für ein Raspbian "Jessie" im Dauerbetrieb empfiehlt es sich außerdem, das Swapping auszuschalten, also das Vergrößern des Arbeitsspeichers über eine Auslagerungsdatei auf der Speicherkarte. Das erledigen Sie mit den Befehlen aus Listing 15. Da dank der Steuerung mittels Cron keine speicherhungrigen Prozesse für die Bildaufnahme im Hintergrund laufen, schont das die SD-Karte zusätzlich. Darüber hinaus sind weitere Maßnahmen möglich [10].

Listing 15

 

$ sudo dphys-swapfile swapoff
$ sudo systemctl disable dphys-swapfile
$ sudo apt-get purge dphys-swapfile

Fazit

Mit ein wenig handwerklichem Geschick sowie ein paar Python- und PHP-Skripten schauen Sie den Meisen in Ihrem Garten beim Brüten über die Schulter. Die gleiche Technik lässt sich auch leicht an andere Beobachtungssituationen anpassen, etwa in einem Hamsterkäfig oder an der Katzenfutterstelle. Zugleich erhalten Sie eine Temperaturanzeige für den Ort des Nistkastens, mit der Sie auch im Urlaub über das heimische Klima Bescheid wissen. 

Der Autor

Claus Brell ist nach einem Vorleben als Physikdidaktiker, Software-Entwickler und Ministerialbeamter seit 2012 Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Niederrhein und forscht zum Thema Gamification. Neben dem Raspberry Pi mag er spannende Sachen mit M: Meisen, Metal, M2M-Kommunikation und Mountainbiking. Weiteres erfahren Sie bei Interesse auf http://claus-brell.de.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 9 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

12/2018
Coole Projekte

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Bytes und Beats

    In Sonic Pi können Sie mit wenigen Codezeilen Klänge manipulieren, Beats zusammenstellen und ganze Songs komponieren.

  • Klein, aber fein

  • Trick or treat

    Das traditionelle RPG-Gruselkabinett glänzt dieses Jahr mit einer innovativen Umsetzung mittels Pneumatik und Elektropneumatik sowie ST-Programmierung.

  • Unter Kontrolle

    Traditionell stellen wir alljährlich ein selbst gebautes Halloween-Gespenst vor. Die pneumatischen und elektronischen Grundlagen erklärt dieser Artikel.

  • Go Pi Go!

    Der Bausatz GoPiGo3 liefert Bauteile und Software für ein kleines Roboterauto. Zusammen mit einem RasPi als Gehirn programmieren Sie den Roboter per Mausklick.

  • Handlicher Helfer

    Während die Folien der Präsentation durchlaufen, liefert ein kleiner Dokumentenserver auf Basis des GL-AR300M-ext zusätzliche Informationen aus.

  • Wiederverwertet

    Mithilfe eines einfachen Python-Programms recyceln Sie ein ausgedientes Smartphone als drahtlos angebundenes RasPi-Display.

  • Herzenssache

    Steigt beim Krimi der Herzschlag bedrohlich an? Mit einem Pulsmesser in Eigenbau ermitteln Sie einfach und kostengünstig, ob der Herzschlag noch in verträglichen Bereichen liegt.

  • Fernbedient

    Mit der Fernbedienung den RasPi steuern. In der Theorie möglich, in der Praxis oft beschwerlich. Die Libcec liefert praktische Tools zur Fehlersuche.

  • Musikwürfel

    Mit Musikcube machen Sie Ihre eigene Sammlung fit fürs Streamen. Der terminalbasierte Audioplayer lässt sich Fernsteuern und bietet eine App für Android-Smartphones.