Kollaboratives Schreiben mit Etherpad Lite auf Cubietruck

Etherpad Lite aufsetzen

In den Repositories der gängigen Linux-Distributionen fehlt Etherpad Lite bislang, sodass Sie es anhand der Anleitung von der Projektwebseite [11] manuell einrichten müssen.

In einem ersten Schritt installieren Sie die Abhängigkeiten, auf die Etherpad Lite aufsetzt. Für Debian und dessen Derivate brauchen Sie die Pakete gzip, git, curl, python, libssl-dev, pkg-config und build-essential (Listing 1) sowie einen Webserver wie Apache oder Nginx. Eine übliche Server-Installation spielt die meisten dieser Pakete von Haus aus auf.

Listing 1

 

$ sudo apt-get install gzip git curl python libssl-dev pkg-config build-essential

Als Herzstück und Motor fungiert Node.js. Debian 9 "Stretch" liefert die etwas angestaubte Version 4.8, über die Projektwebseite erhalten Sie hingegen bereits Version 6.x. Das zugehörige Installationsskript richtet eine zusätzliche Paketquelle auf dem System ein, über die Sie dann die aktuelle Version von Node.js auf dem Rechner einspielen (Listing 2).

Listing 2

 

$ wget https://deb.nodesource.com/setup_6.x
$ chmod +x setup_6.x
$ sudo ./setup_6.x
$ sudo apt-get install nodejs
$ nodejs --version
v6.11.0

Als Nächstes laden Sie die aktuelle Version von Etherpad Lite in Form eines ZIP-Archivs herunter und entpacken die Software. Danach legen Sie den Ordner /opt/etherpad für das Programm an und verschieben die Daten dorthin (Listing 3). Lief alles glatt, liegt anschließend im Unterverzeichnis namens etherpad-lite alles, was Etherpad Lite für den Betrieb benötigt.

Listing 3

 

$ wget https://github.com/ether/etherpad-lite/zipball/master -O etherpad-lite.zip
$ unzip etherpad-lite.zip
$ sudo mkdir -p /opt/etherpad
$ sudo mv ether-etherpad-lite-*/* /opt/etherpad

Als Hintergrunddienst sollte Etherpad nicht durchweg mit Root-Rechten laufen. Legen Sie daher einen Benutzer mit dem Namen etherpad an und übereignen ihm das Verzeichnis mit der Installation (Listing 4). Die Optionen hinter dem Kommando adduser weisen unter Debian/Ubuntu den Rechner an, einen Systembenutzer (also mit einer User-ID unter 1000) ohne eigenes Home-Verzeichnis einzurichten.

Listing 4

 

$ sudo adduser --system --home /opt/etherpad --group etherpad
$ sudo chown -R etherpad:etherpad /opt/etherpad

Nun streifen Sie das Mäntelchen des Benutzers etherpad über und starten Etherpad Lite über das mitgelieferte Startskript (Listing 5). Abbildung 3 zeigt die Ausgaben zum Start und Status im Terminal an. Am Ende sollte Etherpad den erfolgreichen Start mit einer Meldung wie You can access your Etherpad instance at http://0.0.0.0:9001/ signalisieren.

Listing 5

 

$ sudo -H -u etherpad /opt/etherpad/bin/run.sh
Ensure that all dependencies are up to date...  If this is the first time you have run Etherpad please be patient.
[...]
Abbildung 3: Ein erfolgreicher Start von Etherpad Lite.

Danach steht Ihnen Etherpad Lite über den Port 9001 zur Verfügung. Surfen Sie nun mit einem Webbrowser die URL http://localhost:9001 an (alternativ über den Hostnamen oder die IP-Adresse des Systems), erscheint eine einfache Eingabemaske. Im Eingabefeld benennen Sie den Namen des Pads, auf das Sie zugreifen möchten.

Geben Sie ein noch nicht gestartetes Pad an, legt Etherpad es automatisch an. Andernfalls öffnet die Software das schon bestehende Dokument, das Sie gegebenenfalls auch direkt unter http://localhost:9001/p/Name erreichen. Den Pfad für die URL passen Sie bei Bedarf in der Konfiguration von Etherpad Lite an.

Um den Etherpad-Lite-Dienst wieder zu beenden, wechseln Sie in das Terminalfenster, in dem Sie ihn gestartet haben. Mit der Tastenkombination [Strg]+[C] beenden Sie den Prozess sauber.

Etherpad Lite anpassen

Schon in der Basisinstallation lässt sich Etherpad Lite sofort produktiv nutzen. Es verfügt über eine Navigationsleiste oberhalb des Eingabefensters sowie die Möglichkeit zum Austausch von Daten über die Import/Export-Funktion.

Um Anpassungen vorzunehmen, müssen Sie erst einmal die Admin-Konsole freischalten. Dazu öffnen Sie die Konfigurationsdatei settings.json mit Root-Rechten in einem Texteditor und entfernen die Kommentarzeichen /* und */ um den Users-Block ab Zeile 126 in der Datei (Abbildung 4).

Abbildung 4: Um Etherpad Lite anzupassen, müssen Sie zuerst einmal die Admin-Konsole freischalten.

Ändern Sie an dieser Stelle auch gleich die vorgegebenen Passwörter changeme1 für den Admin und den Standardbenutzer. Nach einem Neustart von Etherpad Lite erreichen Sie die Admin-Konsole dann über die URL http://localhost:9001/admin als User admin mit dem gerade eben eingetragenen Passwort.

Die zweigeteilte Admin-Konsole verfügt auf der linken Seite über eine Navigationsleiste (Abbildung 5). Hier aktivieren oder deaktivieren Sie Plugins, ändern Einstellungen und prüfen den Status des Diensts. Der Menüpunkt Manage Pads erscheint erst nach dem Einrichten des Plugins adminpads (Abbildung 6). Es erlaubt das Löschen bereits bestehender Pads und hilft Ihnen so, Ordnung zu halten.

Abbildung 5: In der Admin-Konsole verwalten Sie Plugins, ändern Einstellungen oder prüfen den Status des Diensts.
Abbildung 6: Das Plugin activepads hilft dabei, Ordnung in der Etherpad-Lite-Struktur zu halten.

Um Etherpad Lite in eine bestehende Netzwerkinfrastruktur einzupassen, drehen Sie in der Konfigurationsdatei an weiteren Schräubchen. Das betrifft etwa den Port, über den Sie den Server erreichen, den Verzeichnispfad zu den Pads sowie die verwendete Datenbank zur Revisionsverwaltung. Auch die Reihenfolge und Beschriftung der Knöpfe in der Navigationsleiste sowie den Titel des Pads können Sie anpassen.

Für den Export der Texte in die Formate PDF, Microsoft Word oder Open/LibreOffice installieren Sie auf dem Server Abiword oder LibreOffice aus den Paketquellen nach und tragen den exakten Aufrufpfad in der Konfiguration von Etherpad Lite ein (Listing 6).

Listing 6

 

[...]
"abiword": "/usr/bin/abiword",
[...]

Um Etherpad Lite weiter zu individualisieren, greifen Sie auf Plugins zurück, die sich über die Kommandozeile oder die Admin-Konsole hinzufügen respektive entfernen lassen. Klicken Sie den jeweiligen Knopf an, folgt im Hintergrund der Paketmanager Npm ihrem Wunsch und ergänzt beziehungsweise entfernt das Plugin.

Das Projekt pflegt eine recht große Liste offizieller Module [12]; eine Auswahl nützlicher Plugins für den Alltag finden Sie in der Tabelle "Plugins für Etherpad Lite".

Plugins für Etherpad Lite

Name

Beschreibung

activepads

Liste der Pads, an denen gerade gearbeitet wird.

adminpads

Angelegte Pads verwalten und aufräumen.

copy_paste_images

Bilder aus dem Clipboard einfügen.

cursortrace

Zusätzliche Einfügemarkierung anzeigen.

draw

In Echtzeit Bilder malen.

font_family

Schriftart auswählen.

font_size

Schriftgröße auswählen.

horizontal_line

Horizontale Trennlinie einfügen.

latexexport

Import/Export von/nach LaTeX.

markdown

Import/Export von/nach Markdown.

markdownify

Darstellung als Markdown.

padlist

Pads verwalten und aufräumen.

print, printer

Dialogfenster zum Drucken.

search

Suchfeld zum Durchsuchen des Pads.

spellcheck

Rechtschreibprüfung.

tables

Tabellen hinzufügen.

tokbox, rtc

Videokonferenz via Tokbox oder WebRTC.

xml_export

Import/Export von/nach XML.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 7 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Heft-DVD 09-10/2017

    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial eines Mini-PC. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur die neusten Distributionen für den Raspberry Pi und Konsorten, sondern gleichzeitig auch die passenden Programme zu den Artikeln.

  • Das Cubietruck im Alltagstest

    Kleine Boards und wenig Leistung – das war einmal: Mit dem Cubietruck steigen Sie in eine neue Leistungsklasse auf.

  • Robotik-Kit Pi2Go

    Zu einem erschwinglichen Preis bietet der Pi2Go-Lite einen vollwertigen Einstieg in die Welt der Robotik mit dem Raspberry Pi.

  • Mini-PC Cubietruck im Performance-Test

    Der Cubietruck stellt die dritte Inkarnation des Cubieboards dar. Der Mini-Computer tritt als Konkurrenz zum Raspberry Pi an und wartet mit einer üppigen Ausstattung auf, die bei RasPi-Nutzern durchaus Neid aufkommen lässt.

  • Die moderne Wordpress-Alternative Ghost auf dem Raspberry Pi

    Wer ein Blog starten möchte, greift in der Regel zu Wordpress. Mit Ghost macht jetzt ein Neuling dem bisherigen Platzhirsch ernsthaft Konkurrenz.

Aktuelle Ausgabe

12/2019
RasPi-Alternativen

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Grußbotschaften

    Mit Sonic Pi zaubern Sie komplexe Sounds, die Sie bei Bedarf sogar noch während des Abspielens modifizieren.

  • Das Runde und das Eckige

    Mit dem MCP4725 ergänzen Sie einen RasPi um einem D/A-Wandler, der bei Bedarf noch weitere Funktionen erfüllt.

  • Alles unter Kontrolle

    Schon ein einfaches Mikrocontrollerboard wie das CY8CKIT-049-42xx bietet erstaunlich viele Möglichkeiten beim Ansteuern von Hardware.

  • Viele Kerne

    Das Spresense Development Board von Sony lässt sich mit der Arduino IDE programmieren und bringt auch ein eigenes Entwickler-SDK mit.

  • Exotische Früchte

    Der aus China stammende Orange Pi positioniert sich mit einem guten Preis und interessanten Features gegen die RasPi-Truppe. Kann er sich auch behaupten?

  • Flexibler Surfer

    Mit dem neuen RasPi 4 setzen Sie einen öffentlichen Webkiosk schnell und kostengünstig auf.

  • Auskunftsfreudig

    Viele Devices, so auch der E.ON-Aura-Controller, verwenden eine Schnittstelle namens REST, um Zustandsdaten zu übermitteln. Mit ein wenig Bastelei lesen Sie diese auch über Ihr Smartphone aus.

  • Doppelt gemessen

    Mit wenig Aufwand und einem Pi Zero realisieren Sie einen mobilen Zweikanal-Spannungsprüfer.

  • Elegant zusammengeführt

    Tizonia streamt Musik von Online-Quellen und lokalen Sammlungen. Die schlanke Architektur macht den Player zur guten Wahl für den Einsatz auf dem RasPi.

  • Kommunikativ

    Nicht jeder traut sich zu, sein eigenes Smartphone zu bauen. Allerdings kann jeder Linux-Nutzer den Raspberry Pi im Handumdrehen zu einem VoIP-Telefon aufrüsten.