Shell-Skripte selbst schreiben (Teil 1)

Interaktive Abfragen

Mit dem Befehl read gestalten Sie einfache Dialoge auf der Shell – so belegen Sie etwa Variablen. Einige gebräuchliche Optionen finden Sie in der Tabelle "Read-Optionen". Durch Umleiten der Standardeingabe oder den Einsatz weiterer Eingabekanäle lesen Sie sogar den Inhalt einer Datei zeilenweise in der Form read Variable Datei ein.

Read-Optionen

Option

Aktion

-e

Editieren ermöglichen, zusammen mit -i verwenden

-i "Zeichenkette"

Zu editierende Zeichenkette, benötigt -e

-p "Prompt"

Zeichen für Eingabeaufforderung setzen

-s

Keine Ausgabe der eingegebenen Zeichen

-d Begrenzer

Feldbegrenzer für Zeilenende

-n Zahl

Maximale Länge der Zeichenkette

-N Zahl

Maximale Länge der Zeichenkette, wertet Delimiter nicht aus

-t Sekunden

Zeitablauf für die Eingabe, Teileingaben erscheinen auf der Standardausgabe

Die einfachste Form der Anwendung lautet kurz und knapp read Variable. Dabei blinkt der Prompt im Terminal. Listing 4 zeigt, wie Sie die Optionen aus der Tabelle "Read-Optionen" in der Praxis einsetzen, etwa um eine Eingabeaufforderung zu verwenden (Zeile 1), die geschützte Eingabe von Passwörtern zu ermöglichen (Zeile 2) oder den Wert einer Variablen zu editieren (Zeile 3). Die maximale Länge einer Zeichenkette nutzen Sie etwa für Menüs. In diesem Fall brauchen Anwender nicht die Eingabetaste zu bemühen, das Skript schließt die Eingabe automatisch ab (Listing 4, Zeile 4).

Listing 4

 

read -p "Bitte Text eingeben: " Variable
read -s -p "Kennwort eingeben: " Variable
read -ei $Variable -p "Text" Variable
read -n1 -p "Funktion auswählen: " Variable

Das Skript aus Listing 5 zeigt ein solches einfaches Menü. Geben Sie diesem die entsprechenden Rechte, und rufen Sie es abweichend von der bisher gezeigten Weise in der folgenden Form auf: bash 4.sh. Nutzen Sie einen anderen Interpreter, erhalten Sie bezüglich der erweiterten Optionen von read eine Fehlermeldung. Das Ergebnis sieht noch nicht so überzeugend aus, Schleifen und weitere Anweisungen könnten an dieser Stelle zum Abfangen von Fehlern dienen.

Listing 5

 

#!/bin/sh
echo "(1) Erster Punkt"
echo "(2) Zweiter Punkt"
echo "(3) Dritter Punkt"
read -s -n1 FUNK
echo "Ausgewählte Funktion: $FUNK"

Beim Skript aus Listing 6 geben Sie zunächst einen Vornamen ein. Der Code gibt dann diese Eingabe wieder aus und fordert Sie auf, einen Nachnamen hinzuzufügen. Achten Sie auch bei diesem Skript auf die gezielte Angabe des korrekten Interpreters.

Listing 6

 

#!/bin/bash
read -p "Vorname eingeben: " NAME
echo "----------------------------------"
read -ei $NAME -p "Bitte Nachnamen hinzufügen: " NAME
echo "----------------------------------"
echo $NAME

Daten aus Sub-Shells

Vielfach sehen Sie den Befehl cat im Einsatz beim Einlesen von Textdateien. Richtig eingesetzt, belegen Sie mit dem Inhalt eine Variable:

Variable=$(cat Datei)

Der Dreizeiler aus Listing 7 demonstriert das Einlesen der Datei merker.txt – sie enthält nur die Zeichenkette INFORMATION. Möchten Sie Wörter oder Zeilen einzeln auswerten, nutzen Sie dazu eine Schleife, was in diesem Fall aber nicht geschieht.

Listing 7

 

#!/bin/sh
A=$(cat merker.txt)
echo $A

Den Wert einer Variablen löschen Sie entweder mit dem Befehl unset Variable, oder indem Sie die Variable in der Form Variable="" belegen. Beachten Sie, dass Sie in beiden Fällen die Variable ohne das Dollar-Zeichen ansprechen – in der Praxis ein häufiger Fehler.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 8 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

02/2019
Neue Energien

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Scheibchenweise

    Zu den Stärken von Sonic Pi gehört es, mit wenigen Zeilen Code Samples dynamisch auszuwählen und zu zerlegen.

  • Unter Strom

    Für einen kleinen Spannungsmesser wie den INA3221 gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Wir zeigen, wie Sie den flexiblen Baustein richtig verdrahten.

  • Vermittlungsstelle

    Fischertechnik-Modelle bieten sich zum Fernsteuern an. Mit dem Ftduino schlagen Sie die Brücke zwischen dem RasPi und dem Technik-Spielzeug.

  • Durchgeschlängelt

    Mit den M0-Boards steigen Sie unkompliziert in die Welt der Mikrocontroller ein – ganz ohne C-Kenntnisse.

  • Gesiebt und gefiltert

    Filter und Werbeblocker einzurichten ist besonders auf Smartphones aufwendig. Den eBlocker hingegen schließen Sie einfach nur an Ihren Router an.

  • Es werde Licht

    Wollen Sie bei beginnender Dämmerung nicht ständig die Helligkeit der heimischen Beleuchtung nachregeln, überlassen Sie das einfach einem RasPi – der macht es automatisch.

  • Energiekontrolle

    Der Gesetzgeber erschwert das Direktvermarkten von Strom durch technische Hürden: So muss sich die Einspeisung etwa aus der Ferne abschalten lassen. Der RasPi löst das Problem.

  • H<->2<->-Power

    Gilt es, Energie aus einer regenerativen Quelle zu speichern, erweist sich die Kombi aus einer Brennstoffzelle und dem RasPi als ideale Lösung.

  • Kleine Wolke

    Lokale Cloud-Lösungen im Heimnetz finden immer mehr Nutzer. Mit dem RasPi und Seafile haben Sie eine Lösung zur Hand, die selbst professionellen Ansprüchen genügt.

  • Planvoll verdrahtet

    Die Leiterplattendesign-Software KiCad leistet trotz einer etwas umständlichen Bedienung auch Hobbybastlern gute Dienste.