Der webbasierte Audioplayer Volumio 2.0

Multiroom

Gegenüber einer kommerziellen Multiroom-Stereoanlage wie der von Sonos oder Raumfeld hat Volumio den Nachteil, dass sich das Abspielen von Musik nicht über mehrere Räume hinweg synchronisieren lässt. Eine Multiroom-Anlage auf Raspberry-Pi-Basis aufzusetzen ist jedoch der Wunsch vieler RasPi-Fans. Volumio bietet diese Funktion selbst nicht an, allerdings gibt es mit der Android-App Sound@home for Volumio [12] ein Projekt, das sich diesem Thema widmet.

Die App hängt (Stand Januar 2017) der Entwicklung von Volumio hinterher. Optimiert ist Sound@home lediglich für Volumio 1.55. Mit der aktuellen Ausgabe des Audioservers funktioniert die Anwendung jedoch trotzdem, wenn auch mit Einschränkungen. In der App richten Sie für jeden Raum einen MPD-Server ein – dies muss nicht immer zwingend ein Volumio-Gerät sein. Zu den jeweiligen IP-Einstellungen kommen Sie, indem Sie etwas länger auf das Bild des Raums tippen (Abbildung 9).

Abbildung 9: Die Android-App Sound@home for Volumio verspricht Multiroom-Funktionalität. Die App muss auf Volumio 2 jedoch noch aufholen.

Achten Sie hier darauf, keine Fehler zu machen: Einmal konfiguriert, muss man für Änderungen die komplette Konfiguration löschen und mit dem Einrichten neu beginnen. Später kann man auch ausschließlich lokale Mediadateien an alle verbundenen MPD-Server streamen. Andere Quellen, wie Webradios oder Spotify, lassen sich aktuell erst gar nicht eintragen oder werden von Haus aus nicht von der Anwendung unterstützt.

Fazit

Volumio hat seit den ersten Versionen zahlreiche Verbesserungen erfahren. Zusammen mit einem schnellen Raspberry Pi 3, dem RasPi-Touchscreen und einem Gehäuse (sowie selbstverständlich einem Ausgabegerät) ergibt die Kombination ein Webradio, das die meisten kommerziellen Alternativen um Längen schlägt. Volumio lässt sich flink und komfortabel bedienen – egal ob per Fingerzeig, Webbrowser oder Smartphone-App. Zudem spielt der Audioplayer Musik in zahlreichen Formaten von lokalen und im Netzwerk gespeicherten Quellen ab und unterstützt dabei den weitverbreiteten Musikstreaming-Dienst Spotify.

Rund um Volumio hat sich eine aktive Entwickler-Community gebildet. Den Quellcode der Oberfläche und der Kernkomponenten erhalten Sie über den Github-Account des Projekts [13]. Dort können Sie auch Fehler melden und eigene Verbesserungsvorschläge einbringen. Antworten auf Fragen zur Konfiguration und zum Betrieb von Volumio erhalten Sie über das (englischsprachige) Forum auf der Webseite der Volumio-Community [14]

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 7 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

04/2019
TV & Multimedia

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Finger weg

    Ein Temperatursensor verrät, ob Sie einen Gegenstand gefahrlos berühren dürfen. Beim Messen brauchen Sie dabei noch nicht einmal Kontakt zum Objekt.

  • Aus einer Hand

    Um einen Mikrocontroller zu programmieren, genügt ein Raspberry Pi. Wir zeigen, was Sie dazu noch benötigen.

  • Im Gleichtakt

    Synchronisierte Live-Loops und selbst erstellte Funktionen helfen dabei, Sonic Pi wie ein Live-Instrument zu spielen.

  • Mach mal

    Das Ftduino-Modul schlägt die Brücke zu Fischertechnik und ermöglicht es unter anderem, einen Drei-Achsen-Roboter anzusteuern.

  • Eleganter Diener

    Jeden Morgen dieselben Handgriffe, um zu sehen, ob die S-Bahn fährt und wie das Wetter wird? Ein cleverer Infoscreen auf RasPi-Basis automatisiert den Vorgang.

  • Bienenflüsterer

    Bienenzüchter, die ihre Völker besser kennenlernen möchten, müssen die fleißigen Insekten nicht pausenlos stören. Mit einem Raspberry Pi und verschiedenen Sensoren überwachen sie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und bald auch das Gewicht des Bienenstocks.

  • Beerige Musik

    Für echten Hi-Fi-Sound braucht es mehr als einen kleinen Bluetooth-Brüllwürfel. Mit Volumio und einem Raspberry Pi rüsten Sie Ihre klassische Hi-Fi-Anlage mit smarten Funktionen auf.

  • Ton ab!

    Auf den ersten Blick erscheint der RasPi zu schwachbrüstig für den Betrieb leistungshungriger DAW-Software. Doch der Schein trügt.

  • Himbeer-TV

    Der DVB TV µHAT rüstet den Raspberry Pi mit einem DVB-T/T2-Tuner auf. Die deutsche TV-Landschaft schränkt dessen Möglichkeiten allerdings ein.

  • Git à la RasPi

    Mit wenigen Handgriffen zum Git-Hoster: Die dezentrale Arbeitsweise von Git erleichtert in Kombination mit der Netzwerkfähigkeit des RasPi das Verwalten von Quellcode.