Den Raspberry Pi 3 im 64-Bit-Modus betreiben

Erfahrungen und Fazit

Der Raspberry Pi 3 im nicht vorgesehenen 64-Bit-Modus fühlt sich im ersten Testbetrieb gut an und agiert auf der Kommandozeile sehr flüssig. Abseits des subjektiven Eindrucks zeigen aber einige (ebenso einfache wie nicht repräsentative und ohne Optimierung erfolgte) Benchmarks keine Geschwindigkeitsvorteile. Das ist zwar einerseits bedauerlich, entspricht aber andererseits der ursprünglichen Annahme.

Dennoch erscheint der 64-Bit-Betrieb des neuesten Raspberry Pi sinnvoll – und zwar nicht nur für Admins, die sich an falschen Meldungen (ARMv7 anstelle von ARMv8) stören, sondern auch für Software-Entwickler, die die Funktionstüchtigkeit einer Applikation auf einer 64-Bit-Architektur testen wollen. Rückwärtskompatibilität hin, wenig Speicher her: Irgendwann wird auch die Foundation ein eigenes 64-Bit-System präsentieren, möglicherweise aber erst für den Raspberry Pi 5. 

Die Autoren

Eva-Katharina Kunst ist seit den Anfängen von Linux Fan von Open Source. Jürgen Quade, Professor an der Hochschule Niederrhein, hat mit "Embedded Linux lernen mit dem Raspberry Pi" 2014 sein drittes Linux-Buch veröffentlicht. Das gemeinsame Werk "Linux-Treiber entwickeln" erschien jüngst in vierter Auflage.

Glossar

SIMD

Single Instruction, Multiple Data. Schnelle Ausführung gleichartiger Rechenoperationen auf mehrere gleichzeitig zur Verfügung stehende Eingangsdatenströme. SIMD kommt vorwiegend beim Verarbeiten von Multimediadaten zum Einsatz.

Infos

  1. "Booting AArch64 Linux": http://lxr.free-electrons.com/source/Documentation/arm64/booting.txt
  2. Device Tree: Jürgen Quade, Eva-Katharina Kunst, "Kern-Technik – Folge 68", LM 06/2013, S. 76, http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/2013/06/Kern-Technik
  3. Debootstrap: https://wiki.debian.org/de/Debootstrap
  4. Vorbereitetes 64-Bit-Image für den RasPi 3: http://www.tom-yam.or.jp/rpi3/rpi3-arm64-debian-20160414.img.xz
  5. Kernel für den Raspberry Pi: Jürgen Quade, Eva-Katharina Kunst, "Kern-Technik – Folge 69", LM 08/2013, S. 86, http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/2013/08/Kern-Technik
  6. U-Boot: Jürgen Quade, Eva-Katharina Kunst, "Kern-Technik – Folge 71", LM 12/2013, S. 90, http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/2013/12/Kern-Technik

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 6 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

06/2019
Home Improvement

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Verschlungene Pfade

    Mit Schleifen, Fallunterscheidungen und Funktionen programmieren Sie komplexe Skripte auf einfache und elegante Weise.

  • Extrem genau

    Mit einem A/D-Wandler messen Sie bei Bedarf Spannungen. Der MCP3424 macht dabei konstruktionsbedingt eine gute Figur.

  • Verbindungsaufnahme

  • Süßer Wecker

    Dem RasPi fehlen sowohl eine Echtzeituhr als auch ein BIOS, ein zeitgesteuertes Wecken erfordert also Zusatzkomponenten. Hier springt der Witty Pi Mini in die Bresche, ein µHAT von UUGear.

  • Windows to go

    Das Aufsetzen zuverlässiger und sicherer Remote-Desktop-Lösungen erfordert einiges Know-how. Die RasPi-basierte Pinbox von Pintexx reduziert den Konfigurationsaufwand auf ein Minimum.

  • Prima Klima

    In Museen ist es Pflicht, zu Hause nützlich: das permanente Prüfen und zentrale Erfassen der Feuchtigkeit und Temperatur in Räumen.

  • Auf einen Blick

    Ein maßgeschneiderter Infoscreen auf RasPi-Basis mit stromsparendem E-Ink-Display zeigt Termine, Bilder, Mitteilungen und Wetterinformationen an.

  • Sanft berührt

    Mit einem RasPi und dem Controllermodul PiXtend lassen sich mühelos Roboterarme ansteuern und deren Bewegung automatisieren.

  • Popcorn-Kino

    Mit Kodi 18.0 unterstützt LibreELEC 9.0 jetzt die von vielen Streaming-Diensten genutzte DRM-Verschlüsselung. Die Integration von Netflix, Amazon und Co. erfordert allerdings Handarbeit.

  • So nah und doch so fern

    Der RasPi kommt häufig als Server oder Steuerrechner für spezielle Zwecke zum Einsatz. Mit Anydesk erhalten Sie dazu eine Steuersoftware mit grafischer Oberfläche.