Heft-DVD 01-02/2017

Neues auf der Heft-DVD

Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial eines Mini-PC. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur die neusten Distributionen für den RasPi und Co., sondern gleichzeitig auch die passenden Programme zu den Artikeln.

Mini-NAS mit OpenMediaVault 3.0.51

Mit einem Raspberry Pi 3 und dem Debian-Derivat OpenMediaVault konfigurieren Sie im Handumdrehen ein NAS zum Speichern von Daten. Die Distribution bietet eine eingängige webbasierte Konfigurationsoberfläche, die auch Einsteigern ein müheloses Setup ermöglicht. Das System positioniert sich damit als günstige Alternative zu bekannten NAS-Systemen, wie etwa von Qnap oder Synology. Aufgrund der beschränkten Netzwerkbandbreite eignet sich der Raspberry Pi als Datenspeicher allerdings generell nur zum Einsatz in kleineren Netzen. Da der Betrieb des Systems nur in Kombination mit einer externen Festplatte Sinn ergibt, sollten Sie aufgrund der erhöhten Leistungsaufnahme ein Netzteil mit mindestens 2,5 A bei 5 V einsetzen. Mehr zum Einsatz von OpenMediaVault auf dem RasPi lesen Sie in einem Artikel ab Seite 28. 

Weitere DVD-Inhalte

Das Port-Knocking-Tool Fwknop 2.6.9 autorisiert Anwender via Single Packet Authorization (SPA) an einem Rechner. Dies erhöht im Vergleich zu klassischen Port-Knocking-Lösungen die Hürde für Angreifer deutlich. -> S. 6

Das Kommandozeilenwerkzeug Hashrat 1.8.3 beherrscht alle gängigen Prüfsummenvarianten. So können Sie auf bequeme Weise MD5-, SHA- oder Whirlpool-Prüfsummen mit einem Tool ermitteln und verifizieren. Das Tool scannt sowohl einzelne Dateien als auch ganze Verzeichnisse. -> S. 6

Iptstate**2.2.6 zeigt Ihnen in einer an den Systemmonitor Top erinnernden Ansicht den Datenverkehr, der durch die Linux-Firewall Iptables fließt. Sie können die Ausgabe nach verschiedenen Kriterien sortieren und für eine bessere Übersicht einzelne Verbindungen ausblenden. -> S. 6

Der Fokus von Minibian 2016-03-12 liegt darauf, eine möglichste kleine, dabei aber vollständig zu Raspbian kompatible Distribution bereitzustellen. Es verzichtet dafür auf eine grafische Oberfläche und nicht benötigte Tools. Damit eignet sich das System ideal beispielsweise für Embedded-Projekte.

Mit Pi Core 8.0 veröffentlichten die Entwickler der Mini-Distribution Tiny Core eine neue Version des Abkömmlings für den ARM-basierten Raspberry Pi. Die Neuerungen der aktuellen Version umfassen unter anderem den Linux-Kernel 4.4, GCC 6.1 und BusyBox 1.24.2.

Mit seinem Trinity-Desktop spricht Q4OS 1.6.3 gleichermaßen Nutzer älterer PCs, Linux-Neulinge und Freunde von KDE 3 an. Die Distribution hilft über die ersten Hürden bis zur Einrichtung des Systems, das gegebenenfalls auch auf schwacher Hardware flink läuft. -> S. 20

Das bekannteste System für den Raspberry Pi ist mit Sicherheit Raspbian 2016-09-23 in der Version "Jessie". Dabei handelt es sich um eine angepasste Variante von Debian GNU/Linux. Es stehen Ihnen etwa 35 000 Pakete aus den Debian-Paketquellen zur Installation bereit. Neu in der aktuellen Variante ist der runderneuerte Desktop namens PIXEL. -> S. 8

Das kürzlich erschienene ARM-Release von Sabayon Linux 16.06 ermöglicht zwar eine einfache Installation auf dem RasPi, bietet aber keine Lösung von der Stange an: Auf dem Image fehlt die GUI, und das Tool Raspi-config funktioniert nur bedingt. Für Anfänger bedeutet das viel Ausprobieren, um zum Ziel zu gelangen. -> S. 12

Ubuntu Maté**16.04 basiert funktional auf Ubuntus Armhf-Ableger. Es kommt mit einem regulären Maté-Desktop und bringt auch den allseits bekannten Paketmanager Dpkg mit. Zum Betrieb benötigen Sie einen RasPi 2/3 und eine SD-Karte mit mindestens 8 GByte Speicherplatz.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 1 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Heft-DVD 04/2015

    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial des Raspberry Pi. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur die neuesten Distributionen für den RasPi und Co., sondern gleichzeitig auch die passenden Programme zu den Artikeln.

  • OpenMediaVault als NAS-Distribution für den Raspberry Pi

    Zwar glänzt der RasPi nicht gerade mit atemberaubender Netzwerkleistung, doch für viele Anwendungsfälle reicht ein RasPi-NAS locker aus. Mit OpenMediaVault machen Sie mit wenigen Mausklicks in einer webbasierten Oberfläche aus einem Mini-Rechner einen stromsparenden Netzwerkspeicher.

  • OpenMediaVault als Alternative zum Fertig-NAS

    Ein NAS-System muss nicht groß, schwer und teuer ausfallen. Als günstige Alternative für den Eigenbau bietet sich ein Raspberry Pi mit OpenMediaVault an.

  • Heft-DVD 05/2014

     

  • Heft-DVD 06/2016

    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial eines Mini-PC. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur die neuesten Distributionen für den RasPi und Co., sondern gleichzeitig auch die passenden Programme zu den Artikeln.

Aktuelle Ausgabe

12/2019
RasPi-Alternativen

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Grußbotschaften

    Mit Sonic Pi zaubern Sie komplexe Sounds, die Sie bei Bedarf sogar noch während des Abspielens modifizieren.

  • Das Runde und das Eckige

    Mit dem MCP4725 ergänzen Sie einen RasPi um einem D/A-Wandler, der bei Bedarf noch weitere Funktionen erfüllt.

  • Alles unter Kontrolle

    Schon ein einfaches Mikrocontrollerboard wie das CY8CKIT-049-42xx bietet erstaunlich viele Möglichkeiten beim Ansteuern von Hardware.

  • Viele Kerne

    Das Spresense Development Board von Sony lässt sich mit der Arduino IDE programmieren und bringt auch ein eigenes Entwickler-SDK mit.

  • Exotische Früchte

    Der aus China stammende Orange Pi positioniert sich mit einem guten Preis und interessanten Features gegen die RasPi-Truppe. Kann er sich auch behaupten?

  • Flexibler Surfer

    Mit dem neuen RasPi 4 setzen Sie einen öffentlichen Webkiosk schnell und kostengünstig auf.

  • Auskunftsfreudig

    Viele Devices, so auch der E.ON-Aura-Controller, verwenden eine Schnittstelle namens REST, um Zustandsdaten zu übermitteln. Mit ein wenig Bastelei lesen Sie diese auch über Ihr Smartphone aus.

  • Doppelt gemessen

    Mit wenig Aufwand und einem Pi Zero realisieren Sie einen mobilen Zweikanal-Spannungsprüfer.

  • Elegant zusammengeführt

    Tizonia streamt Musik von Online-Quellen und lokalen Sammlungen. Die schlanke Architektur macht den Player zur guten Wahl für den Einsatz auf dem RasPi.

  • Kommunikativ

    Nicht jeder traut sich zu, sein eigenes Smartphone zu bauen. Allerdings kann jeder Linux-Nutzer den Raspberry Pi im Handumdrehen zu einem VoIP-Telefon aufrüsten.