Der Raspberry Pi mit MiniDVBLinux als Videorekorder

Fernbedienung

Dank CEC leitet der Fernseher die Kommandos der Fernbedienung, etwa für die Senderwahl oder die Lautstärke, direkt an den Raspberry Pi durch. Eine Sonderstellung nehmen die Farbtasten ein (Rot, Grün, Gelb, Blau).

Ein Druck auf die rote Taste etwa fördert eine Liste aller Sendungen zutage, die der VDR bisher aufgezeichnet hat – bei einem frisch installierten System sehen Sie hier naturgemäß nichts. Wären Einträge vorhanden, könnten Sie diese mit den Pfeiltasten anwählen und abspielen oder löschen. Drücken Sie die grüne Taste, so öffnet sich die Anzeige der gerade laufenden Sendungen. Eine lange Liste beschreibt für jeden Sender das aktuell laufende Programm.

Informationen zur Sendung, die Sie gerade ansehen, liefert ein Druck auf die gelbe Taste. Betätigen Sie hier die rote Taste, beginnt der VDR sofort mit dem Aufnehmen der Sendung. Über die blaue Taste erhalten Sie eine Übersicht der programmierten Timer – auch diese ist anfangs noch leer. Mit einem Druck auf die grüne Taste legen Sie einen neuen Timer an, indem Sie den gewünschten Sender, den Wochentag und die Uhrzeit einstellen.

VDRadmin-am

Insbesondere das Verwalten von Timern lässt sich deutlich vereinfachen, indem Sie das Zusatzpaket vdradmin-am installieren. Es bietet ein Webinterface für eben diesen Zweck an, das sich wesentlich leichter bedienen lässt als das Timer-Menü, das Sie mit der Fernbedienung steuern müssen. Das klingt erst einmal verwirrend: Warum ein weiteres Webinterface installieren, wo Sie doch schon die ganze Zeit eins benutzen? Hier handelt es sich quasi um eine Frage der Gewaltenteilung. Das Webinterface, über das Sie die Installation und Konfiguration des VDR vornehmen, soll von jenem für die reine Bedienung getrennt sein.

Im Standard-Webinterface sehen Sie am oberen Bildrand die drei Hauptkategorien Home, Pakete und System – in Letzterem haben Sie sich bisher hauptsächlich aufgehalten. Nun klicken Sie für die weitere Installation die Kategorie Pakete an. In diesem Abschnitt fügen Sie dem System weitere Software-Komponenten und Plugins hinzu oder entfernen diese wieder.

In der Unterkategorie Systempakete scrollen Sie so lange nach unten, bis Sie das Paket vdradmin-am finden. Sobald Sie es anklicken, können Sie links im Fenster live verfolgen, wie das System die benötigten Pakete herunterlädt und einrichtet. Nach der Installation steht VDRadmin-am sofort zur Verfügung. Sie rufen es auf, indem Sie im Webbrowser die IP-Adresse des Raspberry Pi eingeben, gefolgt von der Portnummer :8000 – also zum Beispiel http://10.0.0.10:8000.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 7 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

04/2019
TV & Multimedia

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Finger weg

    Ein Temperatursensor verrät, ob Sie einen Gegenstand gefahrlos berühren dürfen. Beim Messen brauchen Sie dabei noch nicht einmal Kontakt zum Objekt.

  • Aus einer Hand

    Um einen Mikrocontroller zu programmieren, genügt ein Raspberry Pi. Wir zeigen, was Sie dazu noch benötigen.

  • Im Gleichtakt

    Synchronisierte Live-Loops und selbst erstellte Funktionen helfen dabei, Sonic Pi wie ein Live-Instrument zu spielen.

  • Mach mal

    Das Ftduino-Modul schlägt die Brücke zu Fischertechnik und ermöglicht es unter anderem, einen Drei-Achsen-Roboter anzusteuern.

  • Eleganter Diener

    Jeden Morgen dieselben Handgriffe, um zu sehen, ob die S-Bahn fährt und wie das Wetter wird? Ein cleverer Infoscreen auf RasPi-Basis automatisiert den Vorgang.

  • Bienenflüsterer

    Bienenzüchter, die ihre Völker besser kennenlernen möchten, müssen die fleißigen Insekten nicht pausenlos stören. Mit einem Raspberry Pi und verschiedenen Sensoren überwachen sie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und bald auch das Gewicht des Bienenstocks.

  • Beerige Musik

    Für echten Hi-Fi-Sound braucht es mehr als einen kleinen Bluetooth-Brüllwürfel. Mit Volumio und einem Raspberry Pi rüsten Sie Ihre klassische Hi-Fi-Anlage mit smarten Funktionen auf.

  • Ton ab!

    Auf den ersten Blick erscheint der RasPi zu schwachbrüstig für den Betrieb leistungshungriger DAW-Software. Doch der Schein trügt.

  • Himbeer-TV

    Der DVB TV µHAT rüstet den Raspberry Pi mit einem DVB-T/T2-Tuner auf. Die deutsche TV-Landschaft schränkt dessen Möglichkeiten allerdings ein.

  • Git à la RasPi

    Mit wenigen Handgriffen zum Git-Hoster: Die dezentrale Arbeitsweise von Git erleichtert in Kombination mit der Netzwerkfähigkeit des RasPi das Verwalten von Quellcode.