Animierte Diaschauen mit Photofilmstrip

Fazit

Photofilmstrip lässt sich einfach bedienen und produziert erstklassige Videos, ohne dass Sie allzu tief in den Produktionsprozess eingreifen müssen. Bei Bedarf können Sie das aber, denn die Ausstattung braucht sich keineswegs zu verstecken. Nur die Untertitelfunktion bedarf noch der Nachbesserung, ansonsten ist Photofilmstrip voll praxistauglich. Dank wxPython-Basis läuft das Programm nicht nur unter Linux und den BSD-Derivaten, sondern auch unter Windows. So können Wanderer zwischen den Welten ein begonnenes Projekt einfach auf einem anderen Betriebssystem weiterbearbeiten. 

Alternativen

Photofilmstrip steht nicht allein auf weiter Flur. In LU 10/2011 haben wir Imagination [4] vorgestellt, das ebenfalls den Ken-Burns-Effekt beherrscht. Zwar scheint die Weiterentwicklung seither eingeschlafen zu sein, aber HD-Videos produziert die nach wie vor aktuelle Version 3.0 auch.

DVD-Slideshow [5] als weiterer Mitbewerber liegt ebenfalls seit vier Jahren im Dornröschenschlaf. Hinzu kommt, dass das Terminalprogramm die Videobearbeitung nicht unbedingt erleichtert und eine steile Lernkurve mit sich bringt. Das Paket enthält fünf Bash-Skripte, die über Befehlszeilenoptionen externe Werkzeuge wie Ffmpeg, Dvdauthor oder ImageMagick (für den Ken-Burns-Effekt) steuern. Zum gezielten Bearbeiten einzelner Bilder eignet es sich aufgrund seiner Natur eher nicht, lediglich bei der Stapelverarbeitung vieler Bilder spielt es seine Vorteile aus.

In einschlägigen Foren und Mailinglisten wurde bereits mehrfach der Wunsch geäußert, LibreOffice Impress mit einem Ken-Burns-Feature auszustatten. Außer dem Effekt selbst fehlt dem Präsentationsprogramm bisher eine passable Möglichkeit zum Export von Videos. Das derzeit ausschließlich verfügbare Flash-Format gilt als totes Gleis, sodass die freie Bürosuite spezialisierteren Programmen auf absehbare Zeit kaum Konkurrenz machen kann.

Infos

  1. Rostrum-Kamera: https://en.wikipedia.org/wiki/Rostrum_camera
  2. Photofilmstrip: http://www.photofilmstrip.org
  3. Ken-Burns-Effekt: https://de.wikipedia.org/wiki/Ken_Burns#Ken-Burns-Effekt
  4. Imagination: Vincze-Aron Szabo, "Elegante Vorstellung", LU 10/2011, S. 68, http://www.linux-community.de/24338
  5. DVD-Slideshow: http://dvd-slideshow.sourceforge.net/wiki/Main_Page

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Heft-DVD 03/2016

    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial des Raspberry Pi. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur die neusten Distributionen für den RasPi und Co., sondern gleichzeitig auch die passenden Programme zu den Artikeln.

Aktuelle Ausgabe

10/2018
Weltweiter Empfang

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Physiklabor

    Der Java-Dialekt Processing zielt auf interaktive Animationen ab und eignet sich auch für Programmiernovizen.

  • Abstand halten

    Der VL53L0X misst präzise Entfernungen bis zu zwei Metern. Das macht ihn zum passenden Kandidaten für RasPi-Projekte.

  • Tux-Funk

    Der SDR-Empfänger RSP2pro von SDRplay bringt Amateurfunk auf den Raspberry Pi.

  • Himbeersieb

    Die aus Österreich stammende Upribox auf Basis des Raspberry Pi schützt wirkungsvoll vor Gefahren aus dem Internet. Jetzt ist das System in der zweiten Version erschienen.

  • Unter Kontrolle

    Das programmierbare Steuermodul Controllino bietet mit seinen zahlreichen Ein- und Ausgängen vielfältige Möglichkeiten.

  • Dehnübungen

    Ein RasPi eignet sich bestens zum Steuern eines Fischertechnik-Roboters. Damit dabei kein Chaos entsteht, gilt es, die Steuerung genau zu programmieren.

  • Klangmaschine

    Der RasPi bringt genügend Performance mit, um als kleine DAW zu dienen. Mit Waveform 9 haben Sie die passende Software zur Hand.

  • Fremdgehen

    Nicht jedes Programm gibt es auch für die ARM-Architektur. Der kommerzielle Emulator Exagear Desktop fungiert als Übersetzer zwischen der ARM- und x86-Welt.

  • Ausfallsicher

    Eine selbst gebaute USV für den RasPi verschafft Ihnen die entscheidenden Sekunden, um bei unerwarteten Stromausfällen einem Datenverlust vorzubeugen.

  • Am laufenden Band

    Die Kombination aus einem Fischertechnik-Bausatz und dem Controllino-Modul bietet eine ideale Basis, um ein funktionierendes Industriemodell zu gestalten.