Editorial 05/2015

2Pi|!2Pi

Wie sich herausstellt, wünscht sich die überwiegende Mehrzahl der Leser auch Berichte zu anderen Single-Board-Computern.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

auch wir werfen ja gerne einmal in Artikelform einen Blick über den Tellerrand und sehen uns Banana Pis, Beaglebones, Cubietrucks, Hummingboards, NUCs (siehe Artikel ab Seite 60) oder Odroids näher an und lassen schon mal RasPi und Arduino kooperieren (siehe Artikel ab Seite 66). Unser Maßstab lautet da: Kann man das möglicherweise in einem Projekt gebrauchen, und geht es halbwegs als offenes System durch?

Das bringt uns aber durchaus hin und wieder Leserbriefe ein, die sich über zu viel Nicht-RasPi-Inhalt im Heft beschweren. Deshalb hatte ich Sie in der letzten Ausgabe gebeten, uns doch Ihre Meinung zu dem Thema wissen zu lassen: Sollen wir überhaupt über andere SBCs berichten, und falls ja, in welchem Umfang? Die zahlreichen eingegangenen Zuschriften, für die ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bei Ihnen bedanken möchte, zeichnen ein klares Bild (Abbildung 1): Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Leser sind mit dem bisherigen Umfang der Artikel über RasPi-Konkurrenten sehr zufrieden, ein weiteres Drittel würde sogar gern mehr lesen. Nur jeder zehnte Leser wünscht sich dagegen eine RasPi-Monokultur im Heft.

Abbildung 1: Ein klares Ergebnis: Neun von zehn Lesern wünschen sich auch Berichte zu anderen SBCs.

Unter allen Teilnehmern der Umfrage haben wir als kleines Dankeschön zwei der inzwischen raren und als Sammlerstücke begehrten Tux-Droiden von Kysoh sowie eine Reihe von Büchern und Videos rund um den Raspberry Pi und Arduino verlost. Die Preise und die Namen der hoffentlich glücklichen Gewinner sehen Sie unten. Das Redaktionsteam gratuliert!

Herzliche Grüße,

Jörg Luther

Chefredakteur

Gewinner: Carsten Breuer, Markus Renner.
Gewinner: Hermann Krämer.
Gewinner: Klaus Gims.
Gewinner: Michael Lange.
Gewinner: Martin Botsch.
Gewinner: Klaus Mühlbach.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 1 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Editorial 04/2015

    Darf ein Magazin, das "Raspberry Pi Geek" heißt, nur über das britische Original schreiben, oder ist auch ein Blick über den Tellerrand auf andere preiswerte Single-Board-Computer erlaubt? Das will Chefredakteur Jörg Luther diesmal von den Lesern wissen und lobt dazu ein Gewinnspiel aus.

  • Editorial 05/2016

    Trotz zahlreicher Nachahmer ist und bleibt das Original Raspberry Pi der beliebteste Single-Board-Computer. Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, zählt zu seinen häufigsten Einsatzbereichen jener als Server – um genau den dreht sich der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe.

  • Editorial 01/2014

    Editorial

  • Editorial 05/2014

     

  • Editorial 06/2013

      

Aktuelle Ausgabe

04/2019
TV & Multimedia

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Finger weg

    Ein Temperatursensor verrät, ob Sie einen Gegenstand gefahrlos berühren dürfen. Beim Messen brauchen Sie dabei noch nicht einmal Kontakt zum Objekt.

  • Aus einer Hand

    Um einen Mikrocontroller zu programmieren, genügt ein Raspberry Pi. Wir zeigen, was Sie dazu noch benötigen.

  • Im Gleichtakt

    Synchronisierte Live-Loops und selbst erstellte Funktionen helfen dabei, Sonic Pi wie ein Live-Instrument zu spielen.

  • Mach mal

    Das Ftduino-Modul schlägt die Brücke zu Fischertechnik und ermöglicht es unter anderem, einen Drei-Achsen-Roboter anzusteuern.

  • Eleganter Diener

    Jeden Morgen dieselben Handgriffe, um zu sehen, ob die S-Bahn fährt und wie das Wetter wird? Ein cleverer Infoscreen auf RasPi-Basis automatisiert den Vorgang.

  • Bienenflüsterer

    Bienenzüchter, die ihre Völker besser kennenlernen möchten, müssen die fleißigen Insekten nicht pausenlos stören. Mit einem Raspberry Pi und verschiedenen Sensoren überwachen sie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und bald auch das Gewicht des Bienenstocks.

  • Beerige Musik

    Für echten Hi-Fi-Sound braucht es mehr als einen kleinen Bluetooth-Brüllwürfel. Mit Volumio und einem Raspberry Pi rüsten Sie Ihre klassische Hi-Fi-Anlage mit smarten Funktionen auf.

  • Ton ab!

    Auf den ersten Blick erscheint der RasPi zu schwachbrüstig für den Betrieb leistungshungriger DAW-Software. Doch der Schein trügt.

  • Himbeer-TV

    Der DVB TV µHAT rüstet den Raspberry Pi mit einem DVB-T/T2-Tuner auf. Die deutsche TV-Landschaft schränkt dessen Möglichkeiten allerdings ein.

  • Git à la RasPi

    Mit wenigen Handgriffen zum Git-Hoster: Die dezentrale Arbeitsweise von Git erleichtert in Kombination mit der Netzwerkfähigkeit des RasPi das Verwalten von Quellcode.