Downloads mit Flexget automatisieren

Oberflächlich

Die noch in der Entwicklung befindliche und von den Entwicklern als experimentell deklarierte Weboberfläche richten Sie mit folgendem Aufruf ein:

$ pip install flexget[webui]

Danach lassen Sie sich erst einmal mittels des Befehls flexget webui --help die verfügbaren Einstellungen auflisten. Sie starten die Oberfläche mit folgendem Kommando:

$ flexget webui  --username foo --password bar

Daraufhin sollte in Ihrem Webbrowser die Oberfläche mit einem Login-Dialog erscheinen. Ist das nicht der Fall, öffnen Sie manuell die Seite http://localhost:5050 (Abbildung 3).

Abbildung 3: Noch eher experimentell präsentiert sich die webbasierte Verwaltungsoberfläche der Software.

Fazit

Bei Flexget handelt es sich um ein komplexes System, das seit mehreren Jahren entwickelt wird und seine Funktionalität in eine große Zahl an Plugins auslagert, die zudem ständig steigt. Es eignet sich primär für Anwender, die regelmäßig Dateien aus dem Internet herunterladen und das gerne automatisieren möchten.

Der Einstieg gestaltet sich zeitintensiv. Bei ausreichendem Interesse steht unter Umständen eine monatelange Konfigurationsphase an, die Sie – von einer simplen Grundkonfiguration ausgehend – sinnvollerweise nach Bedarf erweitern. Der permanente Nachschub an Plugins erlaubt es darüber hinaus, die bestehende Konfiguration nochmals zu verfeinern.

Für Anwender, die sich lediglich eine befriedigende Lösung zum Herunterladen unterschiedlichster Dateien zusammenklicken möchten, eignet sich Flexget dagegen derzeit nicht. Die noch experimentelle Weboberfläche zur Konfiguration und Steuerung muss erst noch beweisen, was sie kann. Welche von den vielen Optionen sie später darstellt, bleibt abzuwarten. Erfahrungsgemäß dürfte sie aber hinter der manuellen Konfiguration zurückbleiben.

Die Dokumentation von Flexget fällt naturgemäß ebenso umfangreich aus wie das Tool selbst. Alle Plugins besitzen im Wiki eine eigene Seite, die sie mit allen Parametern samt Erläuterungen ausführlich beschreibt. Das Flexget-Kochbuch [12] hält darüber hinaus viele Beispiele für verschiedene Anwendungen vor. Ein Forum sowie ein IRC-Channel auf dem Freenode-Server bieten Unterstützung bei Problemen. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

04/2019
TV & Multimedia

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Finger weg

    Ein Temperatursensor verrät, ob Sie einen Gegenstand gefahrlos berühren dürfen. Beim Messen brauchen Sie dabei noch nicht einmal Kontakt zum Objekt.

  • Aus einer Hand

    Um einen Mikrocontroller zu programmieren, genügt ein Raspberry Pi. Wir zeigen, was Sie dazu noch benötigen.

  • Im Gleichtakt

    Synchronisierte Live-Loops und selbst erstellte Funktionen helfen dabei, Sonic Pi wie ein Live-Instrument zu spielen.

  • Mach mal

    Das Ftduino-Modul schlägt die Brücke zu Fischertechnik und ermöglicht es unter anderem, einen Drei-Achsen-Roboter anzusteuern.

  • Eleganter Diener

    Jeden Morgen dieselben Handgriffe, um zu sehen, ob die S-Bahn fährt und wie das Wetter wird? Ein cleverer Infoscreen auf RasPi-Basis automatisiert den Vorgang.

  • Bienenflüsterer

    Bienenzüchter, die ihre Völker besser kennenlernen möchten, müssen die fleißigen Insekten nicht pausenlos stören. Mit einem Raspberry Pi und verschiedenen Sensoren überwachen sie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und bald auch das Gewicht des Bienenstocks.

  • Beerige Musik

    Für echten Hi-Fi-Sound braucht es mehr als einen kleinen Bluetooth-Brüllwürfel. Mit Volumio und einem Raspberry Pi rüsten Sie Ihre klassische Hi-Fi-Anlage mit smarten Funktionen auf.

  • Ton ab!

    Auf den ersten Blick erscheint der RasPi zu schwachbrüstig für den Betrieb leistungshungriger DAW-Software. Doch der Schein trügt.

  • Himbeer-TV

    Der DVB TV µHAT rüstet den Raspberry Pi mit einem DVB-T/T2-Tuner auf. Die deutsche TV-Landschaft schränkt dessen Möglichkeiten allerdings ein.

  • Git à la RasPi

    Mit wenigen Handgriffen zum Git-Hoster: Die dezentrale Arbeitsweise von Git erleichtert in Kombination mit der Netzwerkfähigkeit des RasPi das Verwalten von Quellcode.