Mit XBMC und dem Raspberry Pi zum smarten Fernseher

Addons und Skins

Rund um XBMC hat sich dank einer leistungsfähigen Addon-Schnittstelle [6] eine große Community gebildet, die zusätzliche Funktionen für XBMC bereitstellt. Die meisten Plugins werden in Python entwickelt. Offiziell anerkannte Erweiterungen pflegt XBMC in einer von Haus aus eingebundenen Paketquelle [7], in den diversen XBMC-Communities finden sich allerdings auch zahlreiche nicht offizielle Repositories. Diese enthalten allerdings oft Erweiterungen mit nicht ganz legalem Hintergrund wie etwa der Möglichkeit, Live-Streams von Pay-TV-Sendern direkt in XBMC zu laden.

@:Die offiziellen XBMC-Addons finden Sie unter System | Einstellungen | Addons | Weitere Addons | XBMC.org Addons. Hier bietet es sich an, gleich den Watchdog aus den Diensten zu aktivieren. Er überwacht die eingebundenen Medienquellen und aktualisiert bei Änderungen umgehend die XBMC-Datenbank. Sehen Sie Filme gern im Original, benötigen zum besseren Verständnis aber Untertitel, dann aktivieren Sie auch gleich unter Untertitel die OpenSubtitles.org oder Podnapisi.net. Manche Addons möchten nach der Installation noch konfiguriert werden.

Eine gewisse Rolle spielen auch die Video Addons, mit denen Sie Youtube oder verschiedene andere Mediatheken einbinden, etwa jene von ARD und ZDF. Dieser Funktion widmen wir uns im späteren Verlauf des Artikels noch genauer.

Es gibt kaum eine Software, die sich so stark optisch anpassen lässt, wie das XBMC-Mediacenter. In den Paketquellen stehen zahlreiche höchst unterschiedliche Skins zur Auswahl. Bei den Themes sollten Sie im Zusammenspiel mit dem RasPi allerdings ein wenig Vorsicht an den Tag legen – die meisten Themes drehen kräftig an der Performanceschraube. Hier mehr Bilder, da noch mehr Animationen: Der RasPi zeigt sich von diesem Leistungshunger schnell überfordert.

Wählen Sie daher Themes mit Bedacht aus, sonst dürfen Sie sich später nicht über eine träge Oberfläche wundern. Eine gute Alternative zum knallbunten und einfachen Original Confluence wäre etwa Eminence [8] oder Refocus [9]. Diese Skins arbeiten mit einer sehr schlichten Oberfläche (Abbildung 4) und zapfen daher kaum mehr CPU-Leistung ab als Confluence. Dennoch müssen sie sich vor dem Look moderner Smart-TV-Oberflächen bei Weitem nicht verstecken.

Abbildung 4: Schlanke Skins, wie hier im Beispiel Eminence, verleihen XBMC ein modernes Aussehen, ohne den Raspberry Pi zu überfordern.

RasPi übertakten

Damit Eminence oder andere etwas leistungshungrigere Skins auch wirklich rund laufen, sollten Sie erwägen, den XBMC-Raspi wenigstens ein klein wenig zu übertakten – inzwischen erlaubt die Raspberry Pi Foundation das ja ganz offiziell [10], ohne dass Gewährleistungsansprüche verloren gingen. Über die Raspbmc Settings klappt das bei Raspbmc sehr einfach.

Sind Sie schon auf Eminence umgestiegen, dann erreichen Sie die entsprechenden Einstellungen unter Programme | Programm Addons | Raspbmc Settings | System Configuration | System Performance Profile. Bei Fast läuft der Eminence-Skin schon schnell genug, sodass die maximale Geschwindigkeit Super nicht unbedingt vonnöten sein sollte.

Setzen Sie auf OpenELEC als XBMC-Distribution, dann müssen Sie den RasPi über die config.txt hochtakten [11]. Das macht zwar ein klein wenig mehr Arbeit, geht aber auch locker von der Hand. Am einfachsten erreichen Sie dies, indem Sie die Speicherkarte aus dem Raspberry Pi nehmen und diese mit einem Kartenleser am PC auslesen.

Im Unterordner flash/ der Speicherkarte finden Sie daraufhin die Datei config.txt, die Sie mit einem Texteditor bearbeiten. Die Übertaktungsmöglichkeiten finden sich im Abschnitt Overclock mode settings. Die Tabelle aus Listing 1 zeigt die gängigen Einstellungen für arm_freq, core_freq, sdram_freq und over_voltage.

Listing 1

 

# Overclock mode settings.
#
# default recommended values are: arm_freq | core_freq | sdram_freq | over_voltage
# no overclocking               :    700   |    250    |    400     |      0
# mode 'Modest'                 :    800   |    300    |    400     |      0
# mode 'Medium'                 :    900   |    333    |    450     |      2
# mode 'High'                   :    950   |    450    |    450     |      6
# mode 'Turbo'                  :   1000   |    500    |    500     |      6
arm_freq=950
core_freq=450
sdram_freq=450
over_voltage=6

Alternativ melden Sie sich per SSH am laufenden OpenELEC-System an. Sie aktivieren den Dienst entweder direkt nach der Installation des Systems im Einrichtungsassistenten oder nachträglich unter System | OpenELEC | Services |SSH aktivieren in den OpenELEC Einstellungen. Anschließend verbinden Sie sich entsprechend Listing 2 mit OpenELEC – die Login-Credentials heißen in den Standardeinstellungen root und openelec. Dann hängen Sie die Flash-Partition mit Schreibrechten ein und bearbeiten die config.txt mit Nano. Die Änderung speichern Sie mit [Strg]+[O], anschließend beenden Sie den Editor mit [Strg]+[X] und booten OpenELEC neu.

Listing 2

 

$ ssh root@openelec-ip
$ sudo mount /flash -o remount,rw
$ sudo nano /flash/config.txt
$ sudo reboot

Drehen Sie gerne an den Systemeinstellungen, lohnt sich die Installation von OpenELEC RPi Config [12]. Das XBMC-Addon erlaubt die Änderung zahlreicher systemnaher Einstellungen direkt aus OpenELEC heraus. Sie installieren das Konfigurationswerkzeug, indem Sie das Installationsarchiv als ZIP-Datei xbmc.repo.leopold.zip aus dem Netz laden und in den Ordner storage/ der Speicherkarte schieben.

Von dort spielen Sie die ZIP-Datei über System | Einstellungen | Addons | Aus ZIP-Datei installieren | Home-Ordner  ein. Anschließend aktivieren Sie das Addon über den tief verzweigten Menüpfad System | Einstellungen | Addons | Weitere Addons | Leopold's Addons | Dienste | Weitere Addons | OpenELEC RPi Config. Danach finden Sie die OpenELEC RPi Config unter Programme, im Reiter Overclocking lässt sich dann unter Preset der RasPi beschleunigen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 8 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Bücher rund um den Raspberry Pi

    Rund um den Raspberry Pi haben Verlage weltweit eine breite Palette an Büchern auf den Markt geworfen. Die zum Teil umfangreichen Ausgaben versprechen umfassendes Wissen zum Mini-PC. Unsere Bücherecke nimmt einzelne Bücher unter die Lupe und zeigt, was Sie erwartet und ob sich der Kauf lohnt.

  • Raspberry Pi als echten Web- und Mailserver einsetzen

    Selbst ausgewachsene Aufgaben wie einen Mailserver stemmt der RasPi, wenn Sie die Ressourcen im Blick behalten und beim Setup aufpassen.

  • Veranstaltungsbericht: "Pi and More 3" in Trier

    Aus ganz Deutschland zog es Mitte Juni Raspberry-Pi-Fans nach Trier zur "Pi and More 3". Die Veranstaltung deckte eine breite Palette an Themen ab und sprach damit RasPi-Enthusiasten aller Alters- und Interessengruppen an.

  • Die wichtigsten RasPi-Jams in Asien

    Der RasPi ist ein internationales Phänomen: Weltweit regt er Menschen zu kreativen Ideen an. Auch in Asien, dem bevölkerungsreichsten Kontinent der Erde, haben bereits einige Jams stattgefunden.

  • Der Raspberry Pi feiert vierten Geburtstag

    Seit gut vier Jahren gibt es den Kleinstcomputer Raspberry Pi, dessen Geburtstag am 5. März mit einer großen Party in Cambridge gefeiert wurde. Wir zeichnen die Geschichte des britischen Winzlings nach.

Aktuelle Ausgabe

06/2019
Home Improvement

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Verschlungene Pfade

    Mit Schleifen, Fallunterscheidungen und Funktionen programmieren Sie komplexe Skripte auf einfache und elegante Weise.

  • Extrem genau

    Mit einem A/D-Wandler messen Sie bei Bedarf Spannungen. Der MCP3424 macht dabei konstruktionsbedingt eine gute Figur.

  • Verbindungsaufnahme

  • Süßer Wecker

    Dem RasPi fehlen sowohl eine Echtzeituhr als auch ein BIOS, ein zeitgesteuertes Wecken erfordert also Zusatzkomponenten. Hier springt der Witty Pi Mini in die Bresche, ein µHAT von UUGear.

  • Windows to go

    Das Aufsetzen zuverlässiger und sicherer Remote-Desktop-Lösungen erfordert einiges Know-how. Die RasPi-basierte Pinbox von Pintexx reduziert den Konfigurationsaufwand auf ein Minimum.

  • Prima Klima

    In Museen ist es Pflicht, zu Hause nützlich: das permanente Prüfen und zentrale Erfassen der Feuchtigkeit und Temperatur in Räumen.

  • Auf einen Blick

    Ein maßgeschneiderter Infoscreen auf RasPi-Basis mit stromsparendem E-Ink-Display zeigt Termine, Bilder, Mitteilungen und Wetterinformationen an.

  • Sanft berührt

    Mit einem RasPi und dem Controllermodul PiXtend lassen sich mühelos Roboterarme ansteuern und deren Bewegung automatisieren.

  • Popcorn-Kino

    Mit Kodi 18.0 unterstützt LibreELEC 9.0 jetzt die von vielen Streaming-Diensten genutzte DRM-Verschlüsselung. Die Integration von Netflix, Amazon und Co. erfordert allerdings Handarbeit.

  • So nah und doch so fern

    Der RasPi kommt häufig als Server oder Steuerrechner für spezielle Zwecke zum Einsatz. Mit Anydesk erhalten Sie dazu eine Steuersoftware mit grafischer Oberfläche.