Mit Calcurse Termine und Aufgaben im Blick behalten

Datenspeicherung

Calcurse speichert die Daten lokal in Ihrem Home-Verzeichnis unter .calcurse/. Die Tabelle "Speicher für die Daten" erläutert die Funktion der einzelnen Dateien, die als reiner Text vorliegen.

Speicher für die Daten

apts

Termine

conf

Konfiguration und Einstellungen zum Programm

keys

Zuordnung der Tasten

todo

Liste der Aufgaben

notes/

Verzeichnis mit den Notizen (je eine Datei pro Notiz)

Möchten Sie stattdessen einen anderen Kalender benutzen oder die Daten an einem anderen Ort auf dem Computer ablegen, teilen Sie das Calcurse über einen der beiden Schalter -c Datei oder -d Verzeichnis mit. Die entsprechenden Langoptionen heißen --calendar und --directory.

Mit Ersterem spezifizieren Sie nur eine andere Kalenderdatei, mit dem zweiten ein anderes Verzeichnis, in dem Calcurse dann die Daten ablegt. Derzeit besteht keine Möglichkeit, beide Optionen gleichzeitig zu verwenden.

Im- und Export

Der Einfachheit halber speichert Calcurse alle Einträge als Text – jeweils ein Termin und Eintrag pro Zeile. Zudem unterstützt es für den Im- und Export die beiden Formate iCal nach RFC2445 [3] in der Version 2.0 und Pcal [4]. Da iCal als Quasi-Standard für den Austausch von Kalenderdaten dient, gelingt es auf diesem Weg, mit vielen gängigen Anwendungen auf den verschiedensten Plattformen Termine auszutauschen.

An der vollständigen Integration des Formats arbeitet das Entwicklerteam noch. Derzeit unterstützt die Software nur eine Teilmenge. Zu den nicht unterstützten Funktionen zählt insbesondere der Umgang mit verschiedenen Zeitzonen.

Viele Webseiten bieten die Termine der Veranstaltungen im iCal-Format an. Liegt ein solcher Termin vor, im Beispiel aus Listing 2 event.ics, importieren Sie diesen Termin mit dem Schalter -i (Langform: --import).

Listing 2

 

$ calcurse -i event.ics
Importstatus: 0017 Zeilen eingelesen
1 Termine / 0 Ereignisse / 0 Aufgaben / 0 übersprungen

Möchten Sie einen Termin im interaktiven Modus einlesen oder exportieren, nutzen Sie dazu [I] (Import) und [X] (Export). Das umfasst nicht nur einzelne Einträge, sondern ebenso gesamte Monate und Listen von Aufgaben. Dazu aktivieren Sie zunächst per Tabulator das entsprechende Fenster oder den Eintrag.

Über die genannten Tasten gelangen Sie zu einem Menü am unteren Fensterrand, in dem Sie zwischen den Formaten iCal und Pcal wählen dürfen. Nach der Angabe der gewünschten Datei steht der Termin bereit – importiert in Calcurse oder nach dem Export als separate Datei.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

12/2019
RasPi-Alternativen

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Grußbotschaften

    Mit Sonic Pi zaubern Sie komplexe Sounds, die Sie bei Bedarf sogar noch während des Abspielens modifizieren.

  • Das Runde und das Eckige

    Mit dem MCP4725 ergänzen Sie einen RasPi um einem D/A-Wandler, der bei Bedarf noch weitere Funktionen erfüllt.

  • Alles unter Kontrolle

    Schon ein einfaches Mikrocontrollerboard wie das CY8CKIT-049-42xx bietet erstaunlich viele Möglichkeiten beim Ansteuern von Hardware.

  • Viele Kerne

    Das Spresense Development Board von Sony lässt sich mit der Arduino IDE programmieren und bringt auch ein eigenes Entwickler-SDK mit.

  • Exotische Früchte

    Der aus China stammende Orange Pi positioniert sich mit einem guten Preis und interessanten Features gegen die RasPi-Truppe. Kann er sich auch behaupten?

  • Flexibler Surfer

    Mit dem neuen RasPi 4 setzen Sie einen öffentlichen Webkiosk schnell und kostengünstig auf.

  • Auskunftsfreudig

    Viele Devices, so auch der E.ON-Aura-Controller, verwenden eine Schnittstelle namens REST, um Zustandsdaten zu übermitteln. Mit ein wenig Bastelei lesen Sie diese auch über Ihr Smartphone aus.

  • Doppelt gemessen

    Mit wenig Aufwand und einem Pi Zero realisieren Sie einen mobilen Zweikanal-Spannungsprüfer.

  • Elegant zusammengeführt

    Tizonia streamt Musik von Online-Quellen und lokalen Sammlungen. Die schlanke Architektur macht den Player zur guten Wahl für den Einsatz auf dem RasPi.

  • Kommunikativ

    Nicht jeder traut sich zu, sein eigenes Smartphone zu bauen. Allerdings kann jeder Linux-Nutzer den Raspberry Pi im Handumdrehen zu einem VoIP-Telefon aufrüsten.