UEFI-Rechner via PXE booten

Notlösung

Als negative Begleiterscheinung stellte sich heraus, dass Pxelinux-Systeme im UEFI-Modus deutlich langsamer laden als im BIOS-Modus. Daher empfiehlt es sich, den UEFI-Start nur zum Installieren von Systemen zu nutzen. Möchten Sie Rettungstools wie Parted Magic oder ein Diskless-System starten, greifen Sie am besten zum Legacy Mode. 

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Raspberry Pi CM3 im Test

    Die Raspberry-Pi-Familie bekommt regelmäßig Zuwachs, doch einige Familienmitglieder fristen ein Schattendasein, wie das Compute Module. Das kompakte Board eignet sich bestens für Embedded-Lösungen.

  • Der intelligente Drei-Zeilen-Bildschirm Display-O-Tron

    Der ebenso pfiffige wie preiswerte RasPi-HAT Display-O-Tron eignet sich mit seinem dreizeiligen LC-Display perfekt für Projekte, die zwar eine Anzeige erfordern, jedoch keinen sperrigen Monitor.

  • Editorial RPG 02/2015

    Der Raspberry Pi nicht nur für frischen Wind in Schulen und Universitäten gesorgt und die lange brachliegende Hobbyelektroniker-Szene wieder frisch belebt: Indem er die bisher geschlossene Embedded-Welt für jedermann öffnete und damit demokratisierte, hat er in der Maker-Szene einen wahren Gründerboom ausgelöst, freut sich RPG-Redakteur Christoph Langner.

  • Das RasPi-Kamera-Modul: Grundlagen

    Das offizielle Kamera-Modul für den Raspberry Pi bietet ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit dem Board erweitern Sie den Minirechner zum Fotoapparat oder Camcorder – und noch vieles mehr.

  • Foto-Backup mit dem RasPi

    Wer gern unterwegs fotografiert, braucht ein mobiles Backup-Medium für die Fotos, um den Digicam-Speicher für neue Schnappschüsse freizumachen. Ein RasPi eignet sich perfekt als Basis für einen solchen Foto-Tank.

Aktuelle Ausgabe

04/2019
TV & Multimedia

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Finger weg

    Ein Temperatursensor verrät, ob Sie einen Gegenstand gefahrlos berühren dürfen. Beim Messen brauchen Sie dabei noch nicht einmal Kontakt zum Objekt.

  • Aus einer Hand

    Um einen Mikrocontroller zu programmieren, genügt ein Raspberry Pi. Wir zeigen, was Sie dazu noch benötigen.

  • Im Gleichtakt

    Synchronisierte Live-Loops und selbst erstellte Funktionen helfen dabei, Sonic Pi wie ein Live-Instrument zu spielen.

  • Mach mal

    Das Ftduino-Modul schlägt die Brücke zu Fischertechnik und ermöglicht es unter anderem, einen Drei-Achsen-Roboter anzusteuern.

  • Eleganter Diener

    Jeden Morgen dieselben Handgriffe, um zu sehen, ob die S-Bahn fährt und wie das Wetter wird? Ein cleverer Infoscreen auf RasPi-Basis automatisiert den Vorgang.

  • Bienenflüsterer

    Bienenzüchter, die ihre Völker besser kennenlernen möchten, müssen die fleißigen Insekten nicht pausenlos stören. Mit einem Raspberry Pi und verschiedenen Sensoren überwachen sie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und bald auch das Gewicht des Bienenstocks.

  • Beerige Musik

    Für echten Hi-Fi-Sound braucht es mehr als einen kleinen Bluetooth-Brüllwürfel. Mit Volumio und einem Raspberry Pi rüsten Sie Ihre klassische Hi-Fi-Anlage mit smarten Funktionen auf.

  • Ton ab!

    Auf den ersten Blick erscheint der RasPi zu schwachbrüstig für den Betrieb leistungshungriger DAW-Software. Doch der Schein trügt.

  • Himbeer-TV

    Der DVB TV µHAT rüstet den Raspberry Pi mit einem DVB-T/T2-Tuner auf. Die deutsche TV-Landschaft schränkt dessen Möglichkeiten allerdings ein.

  • Git à la RasPi

    Mit wenigen Handgriffen zum Git-Hoster: Die dezentrale Arbeitsweise von Git erleichtert in Kombination mit der Netzwerkfähigkeit des RasPi das Verwalten von Quellcode.