UEFI-Rechner via PXE booten

© Jasmin Merdan, 123rf.com

Entschleunigt

Die gute Nachricht zuerst: Mit der richtigen Konfiguration startet PXE auch Rechner mit UEFI-Firmware. Die schlechte: Das funktioniert deutlich langsamer als mit normalem BIOS.

README

Mit wenigen Handgriffen konfigurieren Sie einen PXE-Server so, dass auch Rechner mit aktiviertem UEFI davon booten. Welchen Modus der Client verwendet, erkennt das System dabei selbstständig.

Die Artikelserie über den Aufbau eines PXE-Servers in den letzten Ausgaben von RPG zeigte ausführlich das Einrichten eines PXE-Servers, von dem aus Clients verschiedene Betriebssysteme, Installer oder Tools über das Netzwerk laden können, ohne dazu ein Laufwerk zu benötigen.

Der Bootvorgang über Pxelinux gelingt zwar auch auf Rechnern mit (U)EFI-Firmware, allerdings startet das System dann im Legacy-Modus (BIOS). Entsprechend scheitert dann die Installation eines Betriebssystems im (U)EFI-Modus.

Ungeachtet Linus Thorvalds klarer Einschätzung, bei UEFI handele es sich um "Intels Hirnschaden", kommen neuere Mainboards inzwischen fast ausschließlich mit entsprechender Firmware auf den Markt. Zwar besitzen die meisten auch einen BIOS-Kompatibilitätsmodus, doch sprechen etliche Gründe dafür, sich auf die neue Welt einzustellen. So bietet etwa Windows die Möglichkeit der GPT-Festplattenpartitionierung für Disks mit mehr als 2 TByte Kapazität, doch setzt das den UEFI-Modus voraus.

RasPi als PXE-Server

RasPi als PXE-Server

RPG 02/2014, S. 54

http://www.raspi-geek.de/30579

Rettungssysteme via PXE

RPG 03/2014, S. 52

http://www.raspi-geek.de/32390

Diskless Linux via PXE

RPG 04/2014, S. 36

http://www.raspi-geek.de/32850

UEFI-PCs via PXE booten

RPG 06/2014, S. 28

http://www.raspi-geek.de/32691

PXE und UEFI

Der Bootvorgang über PXE im UEFI-Modus unterscheidet sich zunächst nicht von der BIOS-Variante. Allerdings muss PXE dafür via TFTP einen EFI-konformen Bootloader anbieten. Pxelinux erfüllt diese Anforderung nicht und eignet sich mangels entsprechender Signatur auch nicht, im Secure Mode zu starten. Passende EFI-konforme Startdateien finden sich mittlerweile in fast allen Linux-Distributionen. Dabei handelt es sich meist um den Secure-Boot-Modus Shim, der dann Grub2 nachlädt.

Unser Beispiel verwendet den Bootloader von OpenSuse [1]. Sie benötigen den signierten Shim-Lader bootx64.efi sowie den auf EFI-Boot spezialisierten Grub2-Bootloader grub.efi. Allerdings lädt bootx64.efi nicht im BIOS-Modus: Dann erscheint lediglich die Fehlermeldung, die Datei sei zu groß. Dem DHCP-Server, der dem Client den Namen der via TFTP zu ladenden Datei schickt, müssen Sie also beibringen, zwischen BIOS- und UEFI-Clients zu unterscheiden.

DHCP-Konfiguration

Die Erweiterung des DHCP-Servers erfolgt optional auf zwei Arten. Stehen die Client-Rechner samt ihrer MAC-Adressen fest in der dhcpd.conf, dann bilden Sie daraus je eine BIOS- und eine UEFI-Gruppe (Listing 1). Diese starre Zuordnung löst das Problem jedoch nicht besonders elegant.

Listing 1

 

[...]
group { # id="biosboot"
  filename "pxelinux.0";
  host fritz-pc {
   fixed-address fritz-pc;
   hardware ethernet 90:e6:ba:3d:1d:95;
  }
}
group { # id="pxeboot"
  filename "bootx64.efi";
  host fritz-pc2 {
   fixed-address fritz-pc2;
   hardware ethernet 00:22:4d:af:f6:1a;
  }
  [...]
}

So können Sie keinen der UEFI-Gruppe zugeordneten Rechner auch im BIOS-Modus booten, selbst wenn dessen Firmware dies zuließe. Dynamisch ins Netz integrierte Clients bedient diese Methode überhaupt nicht. Für mehr Flexibilität sorgt das Auswerten des Client Architecture System Tag, das die Rechner gemäß UEFI-Spezifikation mit dem DISCOVER-Paket mitschicken (Listing 2).

Listing 2

 

[...]
if option pxe-system-type = 00:07 {
  filename = "bootx64.efi";
  }
 else {
  filename = "pxelinux.0";
  }
  host andrey-laptop {
   fixed-address andrey-laptop;
   hardware ethernet 00:17:42:21:60:7d;
  }
  [...]
}

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Raspberry Pi CM3 im Test

    Die Raspberry-Pi-Familie bekommt regelmäßig Zuwachs, doch einige Familienmitglieder fristen ein Schattendasein, wie das Compute Module. Das kompakte Board eignet sich bestens für Embedded-Lösungen.

  • Der intelligente Drei-Zeilen-Bildschirm Display-O-Tron

    Der ebenso pfiffige wie preiswerte RasPi-HAT Display-O-Tron eignet sich mit seinem dreizeiligen LC-Display perfekt für Projekte, die zwar eine Anzeige erfordern, jedoch keinen sperrigen Monitor.

  • Editorial RPG 02/2015

    Der Raspberry Pi nicht nur für frischen Wind in Schulen und Universitäten gesorgt und die lange brachliegende Hobbyelektroniker-Szene wieder frisch belebt: Indem er die bisher geschlossene Embedded-Welt für jedermann öffnete und damit demokratisierte, hat er in der Maker-Szene einen wahren Gründerboom ausgelöst, freut sich RPG-Redakteur Christoph Langner.

  • Das RasPi-Kamera-Modul: Grundlagen

    Das offizielle Kamera-Modul für den Raspberry Pi bietet ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit dem Board erweitern Sie den Minirechner zum Fotoapparat oder Camcorder – und noch vieles mehr.

  • Foto-Backup mit dem RasPi

    Wer gern unterwegs fotografiert, braucht ein mobiles Backup-Medium für die Fotos, um den Digicam-Speicher für neue Schnappschüsse freizumachen. Ein RasPi eignet sich perfekt als Basis für einen solchen Foto-Tank.

Aktuelle Ausgabe

06/2019
Home Improvement

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Extrem genau

    Mit einem A/D-Wandler messen Sie bei Bedarf Spannungen. Der MCP3424 macht dabei konstruktionsbedingt eine gute Figur.

  • Verbindungsaufnahme

  • Süßer Wecker

    Dem RasPi fehlen sowohl eine Echtzeituhr als auch ein BIOS, ein zeitgesteuertes Wecken erfordert also Zusatzkomponenten. Hier springt der Witty Pi Mini in die Bresche, ein µHAT von UUGear.

  • Windows to go

    Das Aufsetzen zuverlässiger und sicherer Remote-Desktop-Lösungen erfordert einiges Know-how. Die RasPi-basierte Pinbox von Pintexx reduziert den Konfigurationsaufwand auf ein Minimum.

  • Prima Klima

    In Museen ist es Pflicht, zu Hause nützlich: das permanente Prüfen und zentrale Erfassen der Feuchtigkeit und Temperatur in Räumen.

  • Auf einen Blick

    Ein maßgeschneiderter Infoscreen auf RasPi-Basis mit stromsparendem E-Ink-Display zeigt Termine, Bilder, Mitteilungen und Wetterinformationen an.

  • Sanft berührt

    Mit einem RasPi und dem Controllermodul PiXtend lassen sich mühelos Roboterarme ansteuern und deren Bewegung automatisieren.

  • Popcorn-Kino

    Mit Kodi 18.0 unterstützt LibreELEC 9.0 jetzt die von vielen Streaming-Diensten genutzte DRM-Verschlüsselung. Die Integration von Netflix, Amazon und Co. erfordert allerdings Handarbeit.

  • So nah und doch so fern

    Der RasPi kommt häufig als Server oder Steuerrechner für spezielle Zwecke zum Einsatz. Mit Anydesk erhalten Sie dazu eine Steuersoftware mit grafischer Oberfläche.

  • Eingebettet

    Funkmodule, Displays und Analysegeräte für den Raspberry Pi: Auf der Embedded World präsentieren sich zahlreiche Unternehmen interessierten Elektronikbastlern und Entwicklern.