RasPi als PXE-Server (2): Rettungssysteme

Knoppix auf den RasPi

Beim Zusammenstellen der Testkonfiguration wollte das System erst einmal nicht starten, sondern blieb immer an einer bestimmten Stelle hängen, weil der Treiber für die Netzwerkkarte nicht gefunden wurde. Ein kurzer E-Mail-Wechsel mit Klaus Knopper klärte das Problem dann recht schnell.

Je nachdem, ob Sie ein 32- oder 64-Bit-Knoppix von der DVD starten (knoppix64 am Boot-Prompt), erzeugt das System eine RAM-Disk für die jeweilige Architektur, die entweder nur 32- oder nur 64-Bit-Treiber enthält. Starten Sie einen Client mit der falschen RAM-Disk, findet er keine passenden Treiber. Daher sollten Sie die RAM-Disk-Datei beim Kopieren in miniroot32.gz respektive miniroot64.gz umzubenennen, damit später keine Verwechslungen auftreten.

Neben den RAM-Disks kopieren Sie den Inhalt des Verzeichnisses /KNOPPIX von der Live-DVD in ein Verzeichnis auf den USB-Stick. Zu guter Letzt benötigen Sie aus dem DVD-Verzeichnis /boot/isolinux noch die beiden Kernel-Dateien linux sowie linux64. Ersteres benennen Sie beim Kopieren in linux32 um.

Jetzt haben Sie alle benötigten Komponenten beisammen und können diese auf den Raspberry Pi befördern. Den Inhalt des Verzeichnisses KNOPPIX kopieren Sie auf dem RasPi in das neu anzulegende Verzeichnis /data/nfs/knoppix. Die beiden Kernel-Dateien linux32 und linux64 gehören ebenso wie miniroot32.gz und miniroot64.gz ins Verzeichnis /srv/tftpboot/knoppix/, das Sie ebenfalls neu anlegen müssen.

Nun gilt es, die Kopie des Knoppix-DVD-Inhalts im Verzeichnis /data/nfs/knoppix über NFS freizugeben. Dazu ändern Sie den Inhalt der Datei /etc/exports wie in Listing 6 gezeigt. Dabei ersetzen Sie die Netzadresse, in unserem Beispiel 192.168.100.0/24, durch diejenige Ihres LAN (Zeile 1). Anschließend starten Sie dann den NFS-Serverdienst neu (Zeile 2).

Listing 6

 

$ sudo echo "/data/nfs/knoppix 192.168.100.0/24(fsid=0,ro,root_squash,sync,no_subtree_check)" > /etc/exports
$ sudo service nfs-kernel-server restart

PXE-Bootmenü erweitern

Zum Erweitern des PXE-Startmenüs ergänzen Sie die Datei /srv/tftpboot/pxelinux.cfg/default um die Einträge aus Listing 7. Dabei ersetzen Sie die IP-Adresse des PXE-Servers, im Beispiel 192.168.100.2, durch die IP-Adresse Ihres Raspberry Pi.

Listing 7

 

LABEL Knoppix-32
MENU LABEL Knoppix (32 Bit)
KERNEL /knoppix/linux32
APPEND nfsdir=192.168.100.2:/data/nfs/knoppix/ \
       nodhcp lang=de ramdisk_size=100000 \
       init=/etc/init loglevel=1 \
       initrd=/knoppix/miniroot32.gz \
       vt.default_utf8=0 apm=power-off nomce \
       libata.force=noncq hpsa.hpsa_allow_any=1 \
       tz=localtime BOOT_IMAGE=knoppix
LABEL Knoppix-64
MENU LABEL Knoppix (64 Bit)
KERNEL /knoppix/linux64
APPEND nfsdir=192.168.100.2:/data/nfs/knoppix/ \
       nodhcp lang=de ramdisk_size=100000 \
       init=/etc/init loglevel=1 \
       initrd=/knoppix/miniroot64.gz \
       vt.default_utf8=0 apm=power-off nomce \
       libata.force=noncq hpsa.hpsa_allow_any=1 \
       tz=localtime BOOT_IMAGE=knoppix

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 5 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

04/2019
TV & Multimedia

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Finger weg

    Ein Temperatursensor verrät, ob Sie einen Gegenstand gefahrlos berühren dürfen. Beim Messen brauchen Sie dabei noch nicht einmal Kontakt zum Objekt.

  • Aus einer Hand

    Um einen Mikrocontroller zu programmieren, genügt ein Raspberry Pi. Wir zeigen, was Sie dazu noch benötigen.

  • Im Gleichtakt

    Synchronisierte Live-Loops und selbst erstellte Funktionen helfen dabei, Sonic Pi wie ein Live-Instrument zu spielen.

  • Mach mal

    Das Ftduino-Modul schlägt die Brücke zu Fischertechnik und ermöglicht es unter anderem, einen Drei-Achsen-Roboter anzusteuern.

  • Eleganter Diener

    Jeden Morgen dieselben Handgriffe, um zu sehen, ob die S-Bahn fährt und wie das Wetter wird? Ein cleverer Infoscreen auf RasPi-Basis automatisiert den Vorgang.

  • Bienenflüsterer

    Bienenzüchter, die ihre Völker besser kennenlernen möchten, müssen die fleißigen Insekten nicht pausenlos stören. Mit einem Raspberry Pi und verschiedenen Sensoren überwachen sie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und bald auch das Gewicht des Bienenstocks.

  • Beerige Musik

    Für echten Hi-Fi-Sound braucht es mehr als einen kleinen Bluetooth-Brüllwürfel. Mit Volumio und einem Raspberry Pi rüsten Sie Ihre klassische Hi-Fi-Anlage mit smarten Funktionen auf.

  • Ton ab!

    Auf den ersten Blick erscheint der RasPi zu schwachbrüstig für den Betrieb leistungshungriger DAW-Software. Doch der Schein trügt.

  • Himbeer-TV

    Der DVB TV µHAT rüstet den Raspberry Pi mit einem DVB-T/T2-Tuner auf. Die deutsche TV-Landschaft schränkt dessen Möglichkeiten allerdings ein.

  • Git à la RasPi

    Mit wenigen Handgriffen zum Git-Hoster: Die dezentrale Arbeitsweise von Git erleichtert in Kombination mit der Netzwerkfähigkeit des RasPi das Verwalten von Quellcode.