Editorial 02/2014

Zwei Jahre RasPi

 

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Ende Februar feiert der Raspberry Pi seinen zweiten Geburtstag, gut zweieinhalb Millionen der Mini-Rechner dürften dann bereits in der freien Wildbahn unterwegs sein. Der "Raspberry Pi Guy" Matt Timmons-Brown hat aus diesem Anlass auf seinem Youtube-Channel ein sehenswertes Geburtstagsvideo [1] veröffentlicht. Den Initiator der Raspberry-Projekts, Eben Moglen, und dessen Frau Liz – sie arbeitet als PR-Verantwortliche für die Raspberry Pi Foundation – rührte der Streifen nach eigenem Bekunden zu Tränen [2]: Erst das Video habe ihnen wieder in Erinnerung gerufen, wie groß die Bandbreite der Lösungen ausfalle, für die ihr "Kind", der Raspberry Pi, in den letzten zwei Jahren als Auslöser und Motor diente.

In der vor Ihnen liegenden vierten Ausgabe von Raspberry Pi Geek bemühen auch wir uns wieder, Ihnen eine breite Palette von Ideen und Handreichungen rund um den pfiffigen Mini-Rechner zu präsentieren. Auf vielfachen Wunsch haben wir diesmal insbesondere die Rubrik "Basics" gut befüllt: Entgegen den Erwartungen der Redaktion, vor allem eingefleischte Linux-Anwender am RasPi anzutreffen, stammen viele Leser aus der Windows- und Mac-Riege, wie uns die zahlreichen entsprechenden Zuschriften klar gemacht haben.

Daher wollen wir in Zukunft in der Grundlagen-Sektion regelmäßig Workshops anbieten, die beim Einstieg in die grundlegende Bedienung und Wartung des RasPi-Standardbetriebssystems Raspbian helfen, bei dem es sich ja um eine Linux-Distribution handelt. Den Anfang machen in dieser Ausgabe Artikel zum Desktop LXDE und dem Superuser-Kommando Sudo.

Es muss aber nicht immer Linux auf dem RasPi laufen: Als interessante Betriebssystem-Alternative bietet sich RISC OS an. Dessen Geschichte war von Anfang an eng mit jener der ARM-CPU verbunden, die ja auch als Herz des RasPi dient. Da verwundert es wenig, dass sich mit diesem System bei minimalem Ressourcenverbrauch ein Maximum an Leistung aus dem kleinen Rechner kitzeln lässt. Deshalb haben wir uns vorgenommen, Sie mit einer kleinen Serie – den ersten Teil lesen Sie ab Seite 30 in der Rubrik "Software" – enger mit der Benutzung und Programmierung von RISC OS bekannt zu machen.

Daneben umfasst selbstverständlich auch in diese Ausgabe von RPG wieder eine ganze Reihe von Artikeln zur praktischen Nutzung des RasPi im Alltag. Dabei reicht die Bandbreite von der komfortablen Backup-Lösung für Apple-Rechner über den Einsatz als Videoüberwachungsanlage bis hin zum Aufrüsten des Rechenzwergs mit einer Real-Time-Clock. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und beim Umsetzen der ein oder anderen Idee.

Herzliche Grüße,

Jörg Luther

Chefredakteur

Infos

  1. "Two years of Raspberry Pi": http://www.youtube.com/watch?v=9mdCyYDogOc
  2. "A video that made us cry": http://www.raspberrypi.org/archives/5871

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 1 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Editorial 03/2016

    Chefredakteur Jörg Luther gratuliert dem Raspberry Pi zum vierten Geburtstag – und freut sich jetzt schon auf das zehnjährige Jubiläum des Mini-Rechners.

  • Editorial 05-06/2019

    Zurzeit stellen sich viele Anwender die bange Frage, wie sich ein harter Brexit wohl auf die Verfügbarkeit und die Preise des Raspberry Pi auswirkt. Chefredakteur Jörg Luther gibt Entwarnung.

  • Editorial 05/2016

    Trotz zahlreicher Nachahmer ist und bleibt das Original Raspberry Pi der beliebteste Single-Board-Computer. Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, zählt zu seinen häufigsten Einsatzbereichen jener als Server – um genau den dreht sich der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe.

  • Editorial 05/2013

    Der Raspberry Pi hat die IT-Landschaft um ein kreatives Element erweitert. Mit dem Raspberry Pi Geek begleiten wir die Entwicklung, bieten eine Plattform für die duetschsprachige Community und liefern Tipps und Anregungen für die eigenen Projekte mit dem Mini-PC.

  • Editorial 06/2016

    Der Raspberry Pi erobert immer mehr Einsatzgebiete für sich und hat sich längst aus der reinen Bastelecke emanzipiert. Nächstes Jahr wird er den Rekord für den meistverkauften Computer aller Zeiten knacken, ist Chefredakteur Jörg Luther überzeugt.

Aktuelle Ausgabe

08/2019
Smarte Hacks

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Immer der Reihe nach

    Mit einer einfachen Schaltung testen Sie Bausteine, die über den SPI-Bus miteinander kommunizieren.

  • Einzigartig

    Eine MAC-Adresse ermöglicht die Kommunikation im Netzwerk. Der 24AA02E48 liefert sie für Setups, die aus grundlegenden Komponenten bestehen.

  • Steinkuchen

    Der Raspberry Pi hat viele Fans, doch nicht ohne Grund sehnen sich viele Anwender nach einem RasPi 4. Der Rock Pi 4 übertrumpft den RasPi 3 in Sachen Leistung um Längen und schlägt sich auch in der Praxis gut.

  • Kerngeschäft

    Der Einstieg in die Welt der Mikrocontroller fällt nicht ganz leicht. Mit dem Nucleo F401RE haben Sie jedoch ein Entwicklerboard samt abgestimmter Entwicklungsumgebung an der Hand.

  • Himbeer-Geräte

    Mit Maus und Tastatur im weiß-roten Raspberry-Look macht die Raspberry Pi Foundation das eigene Angebot an Peripheriegeräten für den Mini-Rechner komplett.

  • Unter Kontrolle

    PiCockpit ist eine speziell auf den RasPi zugeschnittene Online-Monitoring-Lösung. Wir werfen einen ersten Blick auf den brandneuen und in Ausbau befindlichen kostenlosen Dienst.

  • Ins rechte Licht gesetzt

    Selbst ohne eigenen Garten holen Sie sich Pflanzen mithilfe von LEDs in jeden Raum und sehen ihnen mit dem RasPi beim Wachsen zu.

  • Helligkeit nach Maß

    Wer bei wechselnden Lichtverhältnissen nicht ständig die Beleuchtung manuell nachregeln möchte, der spannt dafür einen PiXtend ein.

  • Geschrumpft

    Kleine Bildschirme gibt es zwar viele, aber der Support von Raspbian ist überraschend schlecht. Mit ein paar Tricks erzielen Sie trotzdem ein optimales Ergebnis.

  • Brüllwürfel

    Kompakt-Stereoanlagen mit CD-Spieler und Kassettendeck sind inzwischen oft ein Fall für den Recyclinghof – oder für die digitale Wiederbelebung mit einem RasPi und etwas Geschick.