PiStore – Alternative oder Ergänzung zum Paketmanager?

Fazit

Der PiStore bildet eine gute Ergänzung zum normalen Paketmanager, indem er die Vorteile eines App Stores auf den Minirechner bringt. In seinem modernen Design finden sich auch Anfänger schneller zurecht als in der Benutzung des klassischen Debian-Paketmanagers. Darüber hinaus kann über den PiStore jedermann seine Programme und Tutorials unkompliziert, schnell und an zentraler Stelle veröffentlichen, sodass sie direkt eine große Zahl an Raspbian-Anwendern erreichen.

Aus Nutzersicht ist derzeit vor allem das schmale Angebot im PiStore zu bemängeln, zumal es sich bei einem Teil der Programme um freie Software handelt, die ohnehin aus den Standard-Paketquellen von Raspbian stammt. Allerdings gibt es den PiStore auch erst seit relativ kurzer Zeit, sodass die Menge der über diesen verfügbaren Software sicherlich noch anwachsen wird. 

Glossar

DRM

Die Abkürzung steht offiziell für Digital Rights Management, also digitale Rechteverwaltung. Da DRM dem Benutzer jedoch bei genauem Hinsehen Rechte vorenthält, wäre der Begriff Digital Restrictions Management – digitale Rechteminderung – eigentlich eher angebracht.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Besuch auf der Messe Light+Building 2018

    Die zweijährlich stattfindende Light+Building gilt als Weltleitmesse für Licht- und Gebäudetechnik. Auch der RasPi ist hier gut vertreten.

  • Stromversorgung per Windturbine

    Peilen Sie ein Projekt an, bei dem der Raspberry Pi abseits jedes Stromnetzes seinen Dienst versehen muss? Meist kommt in solchen Szenarien Solarstrom zum Zug. Liefert die Sonne nicht genügend Leistung, kann eine preiswerte Windturbine als Ergänzung einspringen.

  • Banana Pi und Raspberry Pi als Server im Vergleich

    Der Banana Pi schickt sich an, dem RasPi Konkurrenz zu machen: Nur wenig teurer, bietet er deutlich mehr Performance. Mit leistungsstarken Netzwerk- und Festplattenanschlüssen eignet er sich besonders gut als Server.

  • Gewächshaus mit dem Raspberry Pi automatisieren

    In einem Gewächshaus muss das Klima stimmen: Die Temperaturen dürfen nicht zu hoch steigen oder zu sehr absinken, auch das Gießen sollte man nicht vergessen. Ein RasPi als Schaltzentrale spart da viel Arbeit.

  • Aktuelle Hardware im Kurztest

    LED-Shim von Pimoroni vereinfacht das Ansteuern von Lichtelementen, Intelligenter Switch GS608-400PES von Netgear spart Strom, Farbleisten helfen beim Verkabeln via GPIO-Anschlüssen, Handliches Display mit integrierten Buttons

Aktuelle Ausgabe

10/2019
Raspberry Pi 4B

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Sonnige Zeiten

    UV-Strahlung ist für das menschliche Auge unsichtbar, was sie umso gefährlicher macht. Die Höhe der tatsächlichen Belastung verrät Ihnen das Selbstbauprojekt UV-Sensor.

  • Gut verpackt

    Für das Ansteuern kleiner Displays gibt es keine Programme von der Stange. Mit Python und einer Pygame-Bibliothek erstellen Sie trotzdem im Handumdrehen Anwendungen.

  • Macro-Mini-Micro-Bit

    Was dem Raspberry Pi für die Computerwelt gelungen ist, versucht der BBC Micro:bit für Mikrocontroller zu wiederholen. Das für Schüler entwickelte Kit hilft beim Einstieg in die hardwarenahe Programmierung.

  • Vorhang auf

    Mit dem modernen Video-Codec HEVC (H.265) erstellte Filme spielen bisherige RasPi-Modelle oft nur ruckelnd ab. Wir testen, ob der neue Raspberry Pi 4B das besser kann.

  • Überraschung!

    Eine optimierte Architektur und mehr RAM beschleunigen den RasPi 4B deutlich. Wir prüfen, wie gut sich der Neuling als Desktop-Rechner schlägt.

  • Durchgestartet

    Ein Stresstest zeigt, wie sich der neue Raspberry Pi 4 Modell B gegenüber den älteren Modellen abhebt.

  • Vierte Generation

    Eine schnellere CPU, USB 3.0 und Gigabit-Ethernet sind nur die Highlights des Raspberry Pi 4B: Das Board bringt viele weitere Neuerungen mit.

  • Tiefenmesser

    Um die Pumpe in einem Brunnenschacht möglichst genau zu positionieren, brauchen Sie dessen Tiefe. Die ermitteln Sie mithilfe eines präzisen Messgeräts aus einem Luftdrucksensor und einem Mikrocontroller.

  • Faktencheck

    Das via DVB-T2 ausgestrahlte Digital-TV liefert Bilder in HD-Qualität. Der dabei eingesetzte H.265-Standard überfordert allerdings kleine Mini-Rechner wie den Raspberry Pi – oder geht es doch?

  • Zugriff von außen

    React Native erlaubt es, Apps mit wenigen Zeilen Code zu programmieren. Mit einem entsprechenden Server sprechen Sie so den RasPi vom Smartphone aus an.