App-Fernbedienungen für XBMC auf dem Raspberry Pi

Xmote

Xmote [12] gehört zu den weniger bekannten XBMC-Fernbedienungen – die kostenlose App zählt gerade einmal 500 Installationen aus dem Play Store. Bei näherem Hinsehen wird schnell klar, warum: Die Optik der Anwendung lässt sich zwar durchaus als "stylisch" beschreiben – in der Film- oder Serien-Übersicht scrollen Sie beispielsweise per Cover-Flow-Effekt (von iPod und Mac OS X bekannt) durch Ihre Medien.

Funktional hat Xmote aber recht wenig zu bieten. Statt normaler Buttons nutzt es eine stilisierte Fernbedienung (Abbildung 6). Die wäre vielleicht als reales Modell gut zu bedienen, doch auf einem Touchscreen müssen Sie sehr genau zielen, um die oft zu klein geratenen virtuellen Tasten zu treffen. In unserem Test ließ sich Xmote zudem nicht dazu überreden, Cover-Bilder anzuzeigen. Statt eines Bilds erschien in unserem Test jeweils nur ein graues Fragezeichen.

Abbildung 6: Die Fernbedienung von Xmote ist hübsch anzusehen, aber nur schwer zu bedienen.

Auch andere wichtige Features, wie etwa das Steuern von XBMC-Addons oder das Streamen von Videos auf das Mediacenter beziehungsweise von diesem auf das Handy, suchen Sie bei Xmote vergeblich. Sparen Sie besser die 1,46 Euro für die Pro-Version [13], und setzen Sie von Anfang an auf Yatse oder Music Pump.

BubbleUPnP UPnP/DLNA

Zwar handelt es sich bei BubbleUPnP [14] nicht um eine XBMC-Fernbedienung, weshalb die App hier außer Konkurrenz läuft. Trotzdem möchten wir sie nicht unerwähnt lassen: Die pfiffige Software kann Inhalte vom Smartphone direkt auf das XBMC-Media-Center streamen (Abbildung 7).

Abbildung 7: Leiten Sie mit BubbleUPnP Video-Streams ohne Umweg vom Handy auf das Media Center.

Das erweist sich beispielsweise dann als praktisch, wenn Sie Freunden Ihre Handy-Videos auf dem TV-Schirm vorführen möchten, oder wenn Sie Mediathek-Apps wie Theke [15] oder Mediathek 1 [16] nutzen, die keinen eigenen Mediaplayer mitbringen, sondern den Video-Stream an einen externen Player schicken. Anstatt VLC, DicePlayer und Co. können Sie an dieser Stelle auch BubbleUPnP als Aktion wählen (Abbildung 8).

Abbildung 8: BubbleUPnP und Yatse erscheinen im Menü Teilen beim Öffnen von Videostreams.

Haben Sie BubbleUPnP so konfiguriert, dass es XBMC als Media-Renderer nutzt, landet das Mediathek-Video umgehend auf der großen Leinwand, ohne dass Sie sich umständlich durch die Mediathek-Addons des Mediacenters graben müssen. 

XBMC-Remotes im Vergleich

 

XBMC

Yatse

Music Pump

Xmote

 

Datenbank browsen

X

X

X

X

Datenbank aktualisieren

X

X

X

X

Steuertasten

X

X

X

X

Sprachbefehle

X

Widgets

X

X

X

Tablet-Modus

X

X

Mehrere XBMCs

X

X

X

X

Addons

X

X

Medien senden

X

X

X

Open Source

X

Pro-Version (Euro)

2,99

3,50

1,46

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Raspberry Pi Geek kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Aktuelle Ausgabe

06/2019
Home Improvement

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 9,99
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Neuigkeiten

  • Verschlungene Pfade

    Mit Schleifen, Fallunterscheidungen und Funktionen programmieren Sie komplexe Skripte auf einfache und elegante Weise.

  • Extrem genau

    Mit einem A/D-Wandler messen Sie bei Bedarf Spannungen. Der MCP3424 macht dabei konstruktionsbedingt eine gute Figur.

  • Verbindungsaufnahme

  • Süßer Wecker

    Dem RasPi fehlen sowohl eine Echtzeituhr als auch ein BIOS, ein zeitgesteuertes Wecken erfordert also Zusatzkomponenten. Hier springt der Witty Pi Mini in die Bresche, ein µHAT von UUGear.

  • Windows to go

    Das Aufsetzen zuverlässiger und sicherer Remote-Desktop-Lösungen erfordert einiges Know-how. Die RasPi-basierte Pinbox von Pintexx reduziert den Konfigurationsaufwand auf ein Minimum.

  • Prima Klima

    In Museen ist es Pflicht, zu Hause nützlich: das permanente Prüfen und zentrale Erfassen der Feuchtigkeit und Temperatur in Räumen.

  • Auf einen Blick

    Ein maßgeschneiderter Infoscreen auf RasPi-Basis mit stromsparendem E-Ink-Display zeigt Termine, Bilder, Mitteilungen und Wetterinformationen an.

  • Sanft berührt

    Mit einem RasPi und dem Controllermodul PiXtend lassen sich mühelos Roboterarme ansteuern und deren Bewegung automatisieren.

  • Popcorn-Kino

    Mit Kodi 18.0 unterstützt LibreELEC 9.0 jetzt die von vielen Streaming-Diensten genutzte DRM-Verschlüsselung. Die Integration von Netflix, Amazon und Co. erfordert allerdings Handarbeit.

  • So nah und doch so fern

    Der RasPi kommt häufig als Server oder Steuerrechner für spezielle Zwecke zum Einsatz. Mit Anydesk erhalten Sie dazu eine Steuersoftware mit grafischer Oberfläche.