Aktuelle Ausgabe

04/2017
64-Bit-Modus

Im Raspberry Pi der dritten Generation steckt eine vollwertiger 64-Bit-CPU. Aber bislang haben alle Systeme lediglich auf 32-Bit-Software gesetzt. Wir stellen in der aktuellen Ausgabe eine neue Riege an Distributionen vor, mit denen Sie die volle Power der Hardware ausnutzen - zumindest in der Theorie. In der Praxis stehen dem ordentlichen Performance-Schub einige Faktoren entgegen. Wir zeigen, was geht, und worauf Sie verzichten müssen. Außerdem lesen Sie in dieser Ausgabe:

  • SSH-Server aktivieren und richtig einrichten
  • VPN-Gateway für das private Netzwerk aufsetzen
  • Zentraler IMAP-Server für das LAN
  • Display T. Box 7 vereint Monitor und RasPi auf clevere Weise

Veranstaltungsbericht: "Pi and More 3" in Trier

Aus ganz Deutschland zog es Mitte Juni Raspberry-Pi-Fans nach Trier zur "Pi and More 3". Die Veranstaltung deckte eine breite Palette an Themen ab und sprach damit RasPi-Enthusiasten aller Alters- und Interessengruppen an.

FreeBSD auf dem RasPi installieren

FreeBSD bietet auf dem Raspberry Pi eine interessante Alternative zu den bekannten Linux-Derivaten. Wer die etwas aufwendige Installation nicht scheut, erhält als Lohn der Mühe ein äußerst stabiles System.

RasPi als PXE-Server: Diskless Linux

Zentral verwaltete Diskless-Clients müssen nicht Firmen vorbehalten bleiben: Dank PXE auf dem RasPi bespielen Sie Ihre Rechner via LAN mit einem Betriebssystem oder lagern dieses gleich komplett ins Netz aus.

Effiziente Server-Distributionen für den Raspberry Pi

Raspbian bietet eine anfängerfreundliche Umgebung. Möchten Sie den Raspberry Pi aber als Mini-Server nutzen, sollten Sie den Einsatz einer Distribution mit weniger Software-Ballast erwägen.

Online lesen und kaufen

04/2017
64-Bit-Modus

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Wir auf Facebook

Wanted!

Sie haben ein spannendes Projekt mit dem Raspberry Pi umgesetzt und wollen anderen darüber berichten? Schreiben Sie eine Mail an redaktion@raspberry-pi-geek.de. Erläutern Sie kurz, wie es zu dem Projekt kam, auf welche Probleme Sie eventuell gestoßen sind und wie Sie die Aufgabe gelöst haben. Zehn Zeilen reichen. Wir melden uns, wenn wir mehr Informationen brauchen.

Wir freuen uns auf Ihre Projekte.