Aktuelle Ausgabe

04/2017
64-Bit-Modus

Im Raspberry Pi der dritten Generation steckt eine vollwertiger 64-Bit-CPU. Aber bislang haben alle Systeme lediglich auf 32-Bit-Software gesetzt. Wir stellen in der aktuellen Ausgabe eine neue Riege an Distributionen vor, mit denen Sie die volle Power der Hardware ausnutzen - zumindest in der Theorie. In der Praxis stehen dem ordentlichen Performance-Schub einige Faktoren entgegen. Wir zeigen, was geht, und worauf Sie verzichten müssen. Außerdem lesen Sie in dieser Ausgabe:

  • SSH-Server aktivieren und richtig einrichten
  • VPN-Gateway für das private Netzwerk aufsetzen
  • Zentraler IMAP-Server für das LAN
  • Display T. Box 7 vereint Monitor und RasPi auf clevere Weise

App-Fernbedienungen für XBMC auf dem Raspberry Pi

Das Mediacenter XBMC hat durch den Raspberry Pi einen enormen Aufschwung erfahren. Gerade im Zusammenspiel mit einem Smartphone als Fernbedienung macht das Do-it-yourself-Heimkino besonders viel Spaß.

TV-Streaming mit dem DVBLogic TVButler

Der Raspberry Pi dient oft als Smart-TV-Upgrade für "dumme" Flachbildfernseher. Mit dem TVButler fügen Sie noch ein TV-Modul samt Videorekorder und Streaming-Option hinzu.

Mikrocontroller ESP8266 für Automationsaufgaben im IoT

Überall, wo ein Raspberry Pi für Messaufgaben hoffnungslos unterfordert ist, können Sie einen ESP8266 einsetzen. Der WLAN-fähige Mikrocontroller verbraucht im Standby weniger als 3,3 Milliwatt und kostet lediglich 6 Euro.

Display T. Box: Die (zweite) dritte Generation

Es gibt zahlreiche RasPi-Anwender, die suchen einen Raspberry Pi mit Display in einem kompakten Gehäuse. Die Display T. Box richtet sich genau an diesen Kundenkreis. Die überarbeitete ...

Online lesen und kaufen

04/2017
64-Bit-Modus

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Wir auf Facebook

Wanted!

Sie haben ein spannendes Projekt mit dem Raspberry Pi umgesetzt und wollen anderen darüber berichten? Schreiben Sie eine Mail an redaktion@raspberry-pi-geek.de. Erläutern Sie kurz, wie es zu dem Projekt kam, auf welche Probleme Sie eventuell gestoßen sind und wie Sie die Aufgabe gelöst haben. Zehn Zeilen reichen. Wir melden uns, wenn wir mehr Informationen brauchen.

Wir freuen uns auf Ihre Projekte.