Aktuelle Ausgabe

02/2017
Betriebssysteme

Aufgrund der ARM-Architektur gab es lange Zeit nur ein eingeschränktes Angebot an Distributionen für den RasPi. Aber das Feld erweitert sich, und damit Möglichkeiten für Anwender. Wir nehmen mit Q4OS, SolydX XFCE und Sabayon ARM drei Kandidaten unter die Lupe. Außerdem werfen wir einen Blick auf das runderneuerte Raspbian PIXEL, das mit einer schicken Oberfläche und etlichen Korrekturen im Unterbau aufwartet. Außerdem lesen Sie in dieser Ausgabe:

  • RasPi als zum mobilen Fotoarchiv umrüsten
  • Mit OpenMediaVault ein kleines NAS im Eigenbau aufsetzen
  • TVButler erweitert den RasPi um TV-Modul samt Videorekorder und Streaming-Option
  • Leistungscheck für den Odroid XU4

Raspberry Pi als Datei- und Drucker-Server

Dank seines geringen Stromverbrauchs eignet sich der RasPi optimal für den Einsatz als rund um die Uhr laufender Home-Server. Dabei lässt er sich innerhalb kürzester Zeit sehr flexibel an die eigenen Wünsche anpassen.

RasPi als PXE-Server (2): Rettungssysteme

Wo ist doch gleich die Notfall-CD mit dem Virenscanner, wo der USB-Stick mit dem Recovery-System? Dank PXE auf dem Raspberry Pi gehört die Sucherei nach den Datenträgern ab sofort endgültig der Vergangenheit an.

FullPageOS macht aus dem RasPi einen Internetkiosk

Von Veranstaltungen oder Museen kennen Sie sicher Kiosksysteme, die es erlauben, Informationen zum Event oder zu Exponaten abzurufen. Mit FullPageOS setzen Sie solch ein interaktives Infoterminal auf Basis eines Raspberry Pi auf.

Erste Schritte mit Bash-Skripten

Das Programmieren von Shell-Skripten ist keine Hexerei. Schon mit wenigen Grundkenntnissen sparen Sie durch das Automatisieren alltäglicher Aufgaben viel Zeit.

Online lesen und kaufen

02/2017
Betriebssysteme

Diese Ausgabe als PDF kaufen

Preis € 7,99
(inkl. 19% MwSt.)

Wir auf Facebook

Wanted!

Sie haben ein spannendes Projekt mit dem Raspberry Pi umgesetzt und wollen anderen darüber berichten? Schreiben Sie eine Mail an redaktion@raspberry-pi-geek.de. Erläutern Sie kurz, wie es zu dem Projekt kam, auf welche Probleme Sie eventuell gestoßen sind und wie Sie die Aufgabe gelöst haben. Zehn Zeilen reichen. Wir melden uns, wenn wir mehr Informationen brauchen.

Wir freuen uns auf Ihre Projekte.